Quelle: CopperasCoveISD/Facebook

Schulbusfahrer sieht, dass Kinder in hohem Gras warten, also mäht er die Bushaltestelle selbst

Schulkinder auf der ganzen Welt verlassen sich auf ihren Busfahrer und die Busfahrer nehmen ihre Verantwortung sehr ernst, um die Kinder sich zur Schule zu bringen.

Doch manche gehen sogar noch einen Schritt weiter und versuchen sicherzustellen, dass auch außerhalb des Schulbusses alles sicher ist für die Kinder.

Ein großherziger Busfahrer nahm dies zum Anlass, die Bushaltestelle der Kinder wieder auf Vordermann zu bringen.

Jerry Martin Jr. ist langjähriger Busfahrer in Copperas Cove, im US-Bundesstaat Texas. Jeden Tag sammelt er die Kinder der Williams Ledger Grundschule ein, doch bei einer Fahrt bemerkte er die schlechten Zustände an einer der Bushaltestellen.

Die Kinder wartete vor einem verlassenen Haus, welches von viel zu hochgewachsenen Gras umgeben war. Die Gräser gingen den Kindern teileise bis zur Brust.

Gegenüber KWTX erklärte Martin: „Es war höher als meine Knie und ich bin 1,90m groß.“

Schulbusfahrer sieht, dass Kinder in hohem Gras warten

Es war nicht nur unschön anzusehen, dem Busfahrer brachte es auch Sorgen um die Sicherheit der Kinder.

„Es war nicht nur Gras“, sagte Martin. „Die Pflanzen waren hoch und blühten und bekamen harte Stiele. Ich wollte nicht, dass die Kinder sich verletzen oder sie von etwas, was dort leben könnte, gebissen werden.“

Obwohl es nicht zu seinen Aufgaben gehörte, entschied sich Martin dafür etwas zu ändern. Er ging nach Hause und kehrte mit seinem eigenen Rasenmäher zurück zur Bushaltestelle.

PICTURE OF THE WEEK! CCISD bus driver Jerry Martin cut the grass at one of his bus stops so the students don't have to…

Posted by Copperas Cove ISD on Wednesday, 25 September 2019

Es war eine wirklich rührende Geste, aber Martin musste nicht zweimal darüber nachdenken. Es war etwas, was er zuvor schon machte.

„Für die Kinder mache ich einfach das, was ich zutun habe“, sagte er.

In diesem Fall hielt eben jemand seine Tat mit einem Foto fest. Die Schule verbreitete es daraufhin auf ihrer Facebook-Seite und inspirierte damit Hunderte im Internet.

Viele ehemalige Schüler sahen das Bild und erklärten, dass er ein großartiger Busfahrer ist, der immer mehr für die Kinder tut.

„Herr Martin war mein Busfahrer in der Grundschule und er hatte immer frisches Obst für uns dabei, was wir mit nach Hause nehmen durften“, hieß es in einem der Kommentare.

Es wird nicht die letzte gute Tat sein, die Martin für seine Nachbarschaft und Schulkinder tun wird.

Eine wirklich tolle Sache!