Sie wurde als Jugendliche als „hässlichste Frau der Welt“ beleidigt – heute ist sie erfolgreiche Rednerin und Aktivistin

Schon als sie noch ein Kind war, wurde Lizzie Velasquez anders behandelt.

Als Lizzie am 13. März 1989 geboren wurde, wog sie gerade einmal zwei Kilo – und ihr Gesicht sah fast entstellt aus.

Da sie sich mit ihrem Aussehen von der Masse abhob, wurde sie gemobbt und für hässlich gehalten.

Lizzie wurde mit einer extrem seltenen genetischen Störung namens Lipodystrophie geboren.

Die Diagnose ist extrem selten und betrifft nur wenige Menschen auf der Welt, wie die britische Daily Mail berichtet.

Lizzie Velasquez
Foto: Instagram

Die Krankheit hindert ihren Körper daran, das produzierte Fett wie andere Menschen zu nutzen.

Unter anderem hat sie Schwierigkeiten, an Gewicht zuzunehmen, und altert vorzeitig. Sie hat auch das Augenlicht auf einem Auge verloren. und ihr Gesicht hat sich durch die Krankheit drastisch verändert.

Im Jahr 2006 erregte sie große Aufmerksamkeit, als sie auf Youtube als „die hässlichste Frau der Welt“ bezeichnet wurde.

Außerdem leidet sie am Marfan-Syndrom, das das Bindegewebe des Körpers beeinträchtigt – das Gewebe, das die Organe mit unseren Knochen verbindet.

„Ich weiß, dass Marfan recht häufig vorkommt, aber der Typ, den ich habe, ist sehr selten und betrifft meine Augen, meine Knochen und mein Herz. Aber abgesehen davon, dass ich in einem sehr kleinen Körper lebe, habe ich ein ganz normales Leben“, sagte sie gegenüber Yahoo News.

Foto: Instagram

Ihr ganzes Leben lang musste sie sich Beleidigungen anhören und und dass sie wegen ihres Aussehens „entstellt“ sei.

Das Aufwachsen war besonders schwierig, da Gleichaltrige ihr Aussehen täglich kommentierten.

Als Kind dachte ich lange Zeit, ich sähe aus wie alle anderen. Damals war mir nicht klar, dass ich anders bin“, sagte sie in einem Interview mit der Daily Mail.

Als sie mit 17 Jahren den Clip auf YouTube sah, in dem sie als „die hässlichste Frau der Welt“ bezeichnet wurde, brach ihre Welt zusammen.

Lizzie wusste nicht, wie sie das alles verkraften sollte, nachdem sie die Kommentare gelesen hatte.

„Ich konnte nicht aufhören zu lesen, was sie über mich schrieben. Ich konnte nicht einen einzigen freundlichen Kommentar finden. Alle schrieben nur, ich sei hässlich und wertlos“, sagte Lizzie.

Niemand schrieb etwas Nettes. Ich fand das Video, als ich 17 Jahre alt war, und es war eine Zeit, in der ich das Gefühl hatte, endlich mein Selbstvertrauen und mein Selbstwertgefühl gestärkt zu haben. Als ich dann ein Video sah, in dem es hieß, ich sei ‚die hässlichste Frau der Welt‘, fühlte es sich an, als würde in zwei Sekunden alles zerstört, was ich mir mühsam aufgebaut hatte“, sagte sie gegenüber Yahoo News und fügte hinzu:

„Aber wie wenig ich damals ahnte, dass dieser Moment so wichtig für mein Leben sein würde.“

Und das war wirklich ein Wendepunkt für Lizzie.

Entweder würde sie sich von der Dunkelheit überwältigen lassen – oder sie würde allen Tyrannen zeigen, was in ihr steckte.

Zum Glück für die Welt entschied sich Lizzie für Letzteres.

Heute ist Lizzie stärker als je zuvor.

Die 32-Jährige arbeitet als Dozentin und ist eine wichtige Kraft in der Anti-Mobbing-Arbeit.

Sie hält häufig Vorträge und hat schon oft über ihr Leben und ihre Geschichte gesprochen, in der sie ausgegrenzt wurde, nur weil sie anders ist.

Heute wird ihre Stimme gehört, und zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels verfolgen über 700.000 Menschen ihren Weg auf Instagram.

In einem Interview mit Fox News hatte sie die Gelegenheit, sich zu behaupten, als eine Mutter Bilder von ihr in den sozialen Medien veröffentlichte.

In dem Video wollte die Mutter ihrem Sohn Angst machen, indem sie sagte, dass Lizzie im nächsten Schuljahr die neue Lehrerin ihres Sohnes sein wird.

„Das ist kein Scherz. Das muss aufhören, denn wir sind Menschen mit Gefühlen“, sagte Lizzie dann und fuhr fort:

„Wenn Sie ein Erwachsener sind und einen jungen Menschen in Ihrem Leben haben, bringen Sie ihm bitte nicht bei, dass es in Ordnung ist, Angst vor Menschen zu haben, die nicht so aussehen wie er. Alles, was diese Kinder über Empathie und Freundlichkeit lernen müssen, beginnt zu Hause.“

Freundlichkeit beginnt zu Hause und von innen heraus. Es gibt keine Ausreden. Jeder verdient es, mit Liebe und Respekt behandelt zu werden.

Wir freuen uns so sehr für dich, Lizzie! Du bist eine echte Kämpferin und gibst niemals auf. Wir senden dir all unsere Liebe und Kraft!

Bitte teile diesen inspirierenden Artikel.

Im Folgenden kannst du dir eine ihrer inspirierenden Reden (in englischer Sprache) anhören: