Deutscher Lehrer lernt 14-Jährige im Internet kennen und hat Sex mit ihr

Foto: Department of Homeland Security

USA: Deutscher Lehrer lernt 14-Jährige übers Internet kennen und fliegt zu ihr, um Sex mit ihr zu haben – lange Haft droht

In der heutigen Zeit lernen sich viele Menschen über das Internet kennen und das auf die unterschiedlichste Art und Weise.

Ob über Dating-Portale, in einem Forum oder Chat, die Möglichkeiten sind unendlich, sich mit Menschen auf der ganzen Welt zu vernetzen. Doch gleichzeitig waren die Gefahren auch nie größer.

Denn ohne den Menschen am anderen Ende des Gesprächs gesehen zu haben, kann man nie einschätzen, was genau die Absichten der Person sind.

Während es bei den angesprochenen Portalen recht klar ist, etwa einen neuen Partner finden oder sich über ein bestimmtes Thema austauschen, versuchen manche auch auf vordergründig harmlosen Seiten, die Gespräche in eine nicht angemessene Richtung zu lenken.

Das tat wohl auch ein deutscher Lehrer bei einem 14-jährigen Mädchen aus den USA. Er ging dann sogar so weit, dass er für sie in die Staaten flog, um dort intim mit ihr zu werden.

Lehrer und Lehrerinnen haben in der Gesellschaft eine besondere Position, denn sie haben meist mit Kindern zu tun und sind gleichzeitig auch eine Bezugsperson für sie.

Allerdings liest man immer wieder von Fällen, bei denen dieses Vertrauen vonseiten des Lehrerpersonals ausgenutzt wurde und es zu Handlungen kam, die nicht dem Alter des Schülers oder der Schülerin entsprechend.

Solch ein Fall wurde jetzt laut RTL wieder publik. Dieser hatte sich demnach in den USA ereignet und ein deutscher Lehrer stand dabei im Mittelpunkt.

Es begann harmlos

Alles begann damit, dass der 31-Jährige im Oktober 2018 ein 14-jähriges Mädchen über die App Snapchat und Online-Gaming-Plattformen wie Twitch kennengelernt haben und mit ihr daraufhin geschrieben haben soll.

Die Monate vergingen und im Januar sollen die beiden wohl überlegt haben, wie sie sich treffen könnten. Dabei machten sie auch schon Pläne, wo der 31-Jährige unterkommen könnte und welche Sexstellungen sie dabei ausprobieren könnten.

So kam es, dass der Lehrer am 31. Juli 2019 in die USA reiste, um die zum damaligen Zeitpunkt 14-Jährige zu treffen.

Er checkte laut den Berichten in einem Hotel in Brentwood ein und in den nächsten Wochen traf er sich wohl immer wieder mit der Minderjährigen und hatte auch mehrmals Sex mit ihr.

Dieses Versteckspiel wäre wohl erst einmal weitergegangen, hätte ihre Mutter nicht am 25. August bei der Polizei den Verdacht geäußert, dass ihre Tochter einen älteren Mann in einem Hotel trifft.

Sie hatte zuvor nämlich Fotos von dem Mädchen und dem Deutschen in ihrem Rucksack gefunden und darüber hinaus noch Indizien, dass die beiden auch Sex hatten.

Festnahme in Hotelzimmer

Die Polizei zögerte daraufhin keine Sekunde konnte den Mann noch im Hotelzimmer festnehmen.

Beim späteren Verhör gab der 31-Jährige gegenüber den Beamten zu, dass er die Minderjährige getroffen, ihr Fotos von seinem Penis geschickt und mit ihr sexuelle Handlungen vorgenommen habe.

Nach diesem Geständnis wurde der Lehrer dann festgenommen und muss auf seinen Prozess warten, der noch nicht terminiert wurde.

Sollte der Deutsche verurteilt werden, droht ihm eine Haftstrafe von bis zu 30 Jahren.

Menschen, die eine Neigung für minderjährige Kinder haben, muss geholfen werden. Allerdings müssen weitere Opfer vor diesen Menschen auch in Form von Haftstrafen beschützt werden.

Gott sei Dank ist in diesem Fall die aufmerksame Mutter tätig geworden.

Teile diesen Artikel, wenn du auch denkst, dass Kinderschänder eine lange Haftstrafe verdienen.