Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Vater tätigt einen Notruf, weil sein Sohn nicht mehr atmet – schnell wird klar, dass er selbst daran Schuld trägt

Am Freitag Nachmittag tätigte der 19-jährige Clint Nokes einen Notruf: Sein Sohn Hudson atmete nicht mehr.

Als die Sanitäter eintrafen, begannen sie sofort mit der Wiederbelebung und brachten den Jungen ins Krankenhaus.

Facebook/Krista Larsen

Clint habe versucht, das Baby nach dem Füttern zum Aufstoßen zu bringen, als sein Körper plötzlich schlaff wurde. Er rief zunächst die Mutter des Kindes an, tätigte dann den Notruf, berichtet The Salt Lake Tribune. Doch schnell wurde allen Verantwortlichen klar, dass sie es mit keinem gewöhnlichen medizinischen Notfall zu tun hatten.

In der kurzen Zeit unserer anfänglichen Untersuchung gab es Zeichen und Symptome des Missbrauchs, glauben wir„, so die stellvertretende Polizeichefin Kelly Bennett, wie Fox 13 berichtet.

Die Ärzte gaben ihre Bestes, um das Leben des Kindes zu retten, doch es war vergeblich: Hudson starb am nächsten Tag im Kinderkrankenhaus.

Facebook/Krista Larsen

Autopsie der Wahrheit

 

In der Autopsie stellte sich das volle Ausmaß des Schadens heraus, den der Vater bei seinem Kind verursacht hatte. Hudson hatte schwere Kopfverletzungen, Blutungen in den Augen, Blut im Knochenmark und mehrere Frakturen am Rest seines Körpers.

In seiner Stellungnahme berichtete Clint, er sei „explodiert“, als Hudson nicht aufhören wollte, zu schreien. Er hatte das Kind auf die Couch geworfen und es an einem Bein durch das Haus gezogen. Am Anfang der Woche hatte er seinen Sohn ins Spülbecken geworfen, wobei er sich den Kopf geprellt hatte. Für den noch schwachen Körper des jungen Babys war die Gewalteinwirkung einfach zu viel.

Nun wurde Clint verhaftet und wartet auf seine Gerichtsverhandlung.

Davis County Jail

Wenn Sie den Verdacht hegen, dass ein Kind Opfer von Missbrauch sein könnte, sagen Sie etwas. Man weiß nie, was sich hinter geschlossenen Türen abspielt – und auch wenn es schwer fällt und unbequem ist, manchmal rettet man Leben, wenn man die Initiative ergreift.

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn Sie diesem Vater eine gerechte Strafe wünschen.