Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Zwei Polizisten landen aus Versehen im falschen Haus – doch ihr Fund lässt an das Schicksal glauben

Polizeiarbeit ist ein Knochenjob. Die Dienste sind lang, die Gefahren groß, der Respekt der Bevölkerung hält sich in Grenzen. Rassismus und andere Probleme im Justizwesen, vor allem in den USA, stellen zudem des öfteren die Frage, ob man auch wirklich auf der Seite der Menschen steht.

Der Traum, als ‚Freund und Helfer‘ in der Gesellschaft für Gerechtigkeit zu sorgen und dafür Bewunderung und Dankbarkeit einzuheimsen, verblasst mit jedem Dienstjahr.

Denn wie jeder Beruf hat der der Polizisten Vor- und Nachteile, und in der täglichen Routine ist für Träume nicht viel Platz.

Manchmal aber schreibt das Leben auf dem Revier Geschichten, wie man sie eigentlich nur aus aufmunternden Cop-Streifen kennt.

Die beiden Polizeibeamten aus dieser Geschichte verschlägt es versehentlich in das falsche Haus – doch zugleich hätten sie richtiger kaum sein können.

Shutterstock

Letztes Weihnachten landeten zwei Polizisten bei einem Einsatz aus Versehen im falschen Haus.

Denn als die Beamten ins Wohnzimmer kamen, konnten sie ihren Augen nicht trauen.

Ohio Going Blue/ Facebook

Ein Facebook-Beitrag, der bereits Tausende von Kommentaren erhalten hat, beschreibt anschaulich den magischen Moment, als die Polizisten diesen berührenden Weihnachtsbaum erblicken. Es ist eine Hommage an alle mutigen Polizisten, die im Dienst ihr Leben lassen mussten – mit blauen und silbernen Weihnachtskugeln bedeckt.

Die Inhaberin nahm sich die Zeit, um jeden Officer, der in diesem Jahr getötet wurde, aufzuschreiben und an den Baum zu hängen. Sie hat auf den kleinen Schmuckstücken nicht nur alle Menschen berücksichtigt, sondern auch alle Diensthunde“, schreibt die Polizei und fährt fort:

Sie nennt es den ‚Baum der Ehre‘, unsere Wege sollten sich wohl kreuzen, weil sie ihn erst letzte Nacht fertiggestellt hat.“

Ohio Going Blue/ Facebook

Baum der Ehre

Die Geste der Frau erfüllt Polizisten auf der ganzen Welt mit Stolz. In den Kommentaren spiegelt sich auch die Bewunderung der Zivilisten wieder:

Beeindruckend. Das ist eine tolle Frau. Der Baum ist schön, aber ich denke, er hat genug Schmuck. Hoffentlich muss sie nicht noch mehr hinzufügen„, schrieb ein Facebook-Nutzer.

„So eine schöne Ehrung, es ist bedauerlich, dass wir in einer Welt mit so viel Hass für die Polizei leben, aber wenn wir Dinge wie diesen Baum sehen, glauben wir, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die Polizisten respektieren„, fügt jemand anders hinzu.

Shutterstock

Es scheint wirklich so, als hätte das Schicksal die Polizisten in dieses Haus gelenkt (oder ob es nicht doch die Marketingabteilung ihres Revieres war?). Eine nette Geschichte ist es allemal, und die im Dienst gefallenen Beamten verdienen es, angemessen betrauert zu werden.

Wie stehen Sie zur Polizei? Haben Sie eher gute oder schlechte Erfahrungen gemacht? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!