Harry und Meghan spendeten ihre Blumengestecke – und schenkten sie Hospiz-Patienten

Am Wochenende war es endlich soweit: Prinz Harry und Meghan Markle gaben sich in einer wundervollen Zeremonie in der St. George’s Kapelle in Windsor das Ja-Wort, und die ganze Welt war im Hochzeitsfieber.

Habt ihr euch gewundert, was wohl mit all den royalen Blumengestecken nach der Feier passiert ist? Für den Müll wären sie ja wohl viel zu schade!

Die St. George’s Kapelle war am Samstag mit wunderschönen Blumen überwuchert. Sie verliehen der königlichen Angelegenheit eine extravagant-farbenprächtige Note.

YouTube/ TheRoyalFamily

Natürlich waren sie auch für Kritiker des Paares ein gefundenes Fressen. Viele halten die medienwirksame Hochzeit für die reinste Zeit- und Geldverschwendung – und die aufwendigen Blumengestecke müssen wohl so viel gekostet haben wie ein Kleinwagen.

Bunte Blumenlieferung

Vielleicht war es das Bewusstsein um die verschwenderische Lust am Feiern, die das Hochzeitspaar dazu bewegte, die Blumen dem St. Joseph’s Hospiz in London zu spenden.

In einem Beitrag auf Facebook berichtete die Klinik am Sonntag, dass sie eine besondere Blumenlieferung erhalten hatte. Sie bedankten sich bei Harry, Meghan und der Floristin Philippa Craddock.

Unser Hospiz riecht wundervoll und sieht auch so aus,“ heißt es im Beitrag. „Was für eine bezaubernde Geste.“

Today we got a very special delivery. Beautiful bouquets made from the #royalwedding flowers which we gave to our…

Posted by St Joseph's Hospice on Sunday, 20 May 2018

Es ist wahrlich eine freundliche Geste von Harry und Meghan. Hoffentlich werden sie ihre Privilegien auch künftig dazu nutzen, Gutes in der Welt zu tun.

Habt ihr die königliche Hochzeit verfolgt? Was haltet ihr von der royalen Blumenspende? Teilt diese Geschichte mit euren Freunden und eurer Familie, wenn ihr die Aktion toll findet!