Neue Fotos von Prinz George sorgen für Kontroverse – aufgrund seines Spielzeugs

Am Sonntag waren Prinz George und Prinzessin Charlotte mit Mama Kate Middleton und Papa Prinz William auf gemeinsamer Mission.

Während Prinz William für wohltätige Zwecke Polo spielte, machten es sich Kate und die Kinder im Gras bequem und schauten zu (ihr kleiner Bruder Prinz Louis, bald 2 Monate alt, war nicht anwesend).

Natürlich liefen die Kinder lieber im Sommerregen herum, als Papa beim langweiligen Polospiel anzufeuern. Und wie alle anderen Kinder in seinem Alter es getan hätten, brachte der angehende König George ein Spielzeug mit, wie der Mirror berichtet.

Die Wahl dieses Spielzeugs hat nun eine Kontroverse im Vereinigten Königreich und darüber hinaus ausgelöst.

Sie werden so schnell erwachsen. Das gilt auch für Prinz George, den ältesten Sohn des Herzogpaares von Cambirdge.

Der kleine George verbrachte das letzte Wochenende mit Mama und Papa bei der Maserati Royal Charity Polo Trophy Veranstaltung, wo er einen kleinen Skandal auslöste. Denn das Spielzeug, das er mitgebracht hatte, sorgte bei manchen Beobachtern für Unmut: eine Spielzeugpistole.

Kate und die Kinder saßen im Gras und spielten, während Papa sich beim Polo verausgabte. Fotografen fingen natürlich jeden Moment des öffentlichen Auftritts der Familie ein, und nun wird das Spielzeug des Prinzen in einigen Kreisen in Großbritannien scharf kritisiert.

Der kleine Prinz spielte mit einer Spielzeugpistole, einem Spielzeugmesser und Handschellen.

Das ist nicht mehr okay…[…] Kein Kind sollte heutzutage irgendeine Pistole als lustiges Spielzeug betrachten. Das sieht viel zu echt aus. (Und ich LIEBE Prinz George, versteht mich nicht falsch!)“

Mehrere Fans der königlichen Familie haben sich bereits kritisch in den  sozialen Medien geäußert. Sie glauben, dass durch solches Spielzeug falsche Signale ausgesendet werden.

„Kein Witz“

Es ist kein Witz, manche Menschen verlieren ihr Leben, weil ihre Kinder dachten, sie spielten mit einem Spielzeug und es war eine echte Pistole!!

Andere hingegen verstehen den Rummel um die Spielzeugwahl nicht. Schon vor Generationen haben Kinder schließlich mit Pistolen gespielt – auch wenn sie damals noch nicht so echt und detailgetreu ausgesehen haben.

Vielleicht basiert die Kritik auch auf Vorfällen, in denen aus kindlichem Spiel tödlicher Ernst wurde. Gerade in den USA kommt es immer wieder zu Todesfällen, weil Kinder echte Pistolen mit Spielzeug verwechseln. Die Schuld liegt dann allerdings bei den Eltern, die ihren Kindern den Zugang zu den Tötungsinstrumenten mit allen Mittel verwehren sollten.

Es ist bekannt, dass die britische Königsfamilie starke Wurzeln im Militär hat. Sowohl William, als auch Harry haben Militärdienst geleistet und laut Unilad ist der kleine George ziemlich „von der Polizei fasziniert„. Als William und Kate letzten Winter Finnland besuchten, brachten sie George ein Spielzeug-Polizeiauto mit.

Auch abgesehen von der kleinen Kontroverse war es ein ereignisreiches Wochenende in Großbritannien. Prinz Phillip, der Ehemann von Königin Elisabeth, feierte seinen 97. Geburtstag.

Wishing His Royal Highness The Duke of Edinburgh a very Happy 97th Birthday!

Posted by The Royal Family on Sunday, 10 June 2018

Was haltet ihr von der Spielzeugwahl von Prinz George? Unschuldig – oder unangebracht? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

 

Lesen Sie mehr über ...