Adoptierte Hündin aus dem Tierheim weiß nicht, was sie mit Kissen machen soll – hat zum ersten Mal ein eigenes

Manchmal nehmen wir insbesondere die kleinen Dinge einfach so hin und vergessen dabei die Menschen, die nicht so viel haben wie man selbst. Selbst die kleinsten Annehmlichkeiten können für andere der Himmel auf Erden sein.

Das Gleiche gilt auch für Hunde: unzählige Tiere verbringen den Großteil ihres Lebens auf der Straße oder in überfüllten Tierheimen und haben nicht einmal ein eigenes Bett zum Schlafen.

Ein Video, das in diesen Tagen viral gegangen ist, eines Hundes aus dem Tierheim zeigt, dass manche Tiere sogar eine gewisse Anlaufzeit benötigen, um sich an den grundlegenden Komfort in einem neuen Zuhause zu gewöhnen. Gleichzeitig sieht man aber auch, was es für einen riesigen Unterschied im Leben eines Tieres machen kann.

Ein tierliebes Paar, das in den sozialen Medium auf dem Account namens timberandkona die Abenteuer ihrer Tiere zeigen, adoptierte zuletzt eine Hündin aus dem Tierheim namens Susie.

@timberandkona

Foster pups often don’t know how to “dog” when they arrive. Simple tasks, like stairs, or even getting comfortable can be firsts. #foster #fosterdog

♬ original sound – ug

Als sie dann nach Hause kamen, war allen Beteiligten sofort klar, dass es eine völlig neue Welt für Susie war – sie hatte zuvor nicht einmal ein Kissen gesehen.

Die Pflegeeltern hatten ihr ein Kissen zur Ankunft hingelegt, damit Susie sich ausruhen konnte, doch es schien, als würde sie nicht wissen, was es damit auf sich hat. In dem Video sieht man, wie sie lediglich ihren Kopf drauflegt.

„Sie wusste nicht, was sie tun sollte“, schrieb Susies Pflegemama auf TikTok.

Gleichzeitig verstand sie aber auch, dass es ein völlig normales Verhalten eines Tieres aus dem Tierheim war. Diese Tiere könnten zu Beginn etwas verängstigt und verwirrt sein und müssen sich erst einmal einleben, ehe sie sich wie normale Hunde benehmen.

„Hunde aus dem Tierheim wissen oft nicht, wie man sich wie ein „Hund“ zu verhalten hat, wenn sie ankommen“, erklärte sie. „Dinge wie Treppen, Teppiche oder etwas Weiches, auf das man sich legen kann, können komplett neu für sie sein.“

Nichtsdestotrotz gewöhnte sich Susie schnell in ihrem neuen Zuhause ein. Ein weiteres Video dokumentierte die erste Woche der Hündin und schon wenige Tage machten einen großen Unterschied aus: „Schau dir an, wie sie merkt, dass sie sicher ist.“

Die Pflegeeltern gewannen schnell das Vertrauen von Susie. In dem Video ist zu sehen, wie Susie spazieren geht und sich in ein Bett einkuschelt – es hat etwas gedauert, doch mittlerweile weiß sie, wofür ein Kissen gedacht ist.

„Sie hatte erst Angst, uns anzuschauen, und jetzt ist sie mein kleiner Schatten“, schrieb die Pflegemama.

„Sie ist aufgeblüht zu einer witzigen, frechen Hündin mit einem wundervollen Wesen. Saß sie zunächst noch still in der Ecke, spielt sie jetzt freudig in der Sonne.“

https://www.instagram.com/p/CUBbPdUphGE/?utm_source=ig_embed

Daran sieht man, was es für einen Unterschied im Leben eines Hundes ausmachen kann, wenn man sich um diesen kümmert. Mit Liebe, Zuneigung und Geduld hat Susie gelernt, wie man sich „wie ein Hund benimmt“ und ihre Erfahrungen in dem Haus werden ihr in Zukunft helfen.

Laut des Instagram-Accounts der Familie wird Susie derzeit medizinisch behandelt, sie ist aber auf dem Weg der Besserung.

In nur einer Woche hat Susie eine große Entwicklung durchgemacht. Wusste sie erst nicht, was ein Kissen ist, fühlt sie sich nun endlich angekommen.

Teile diese inspirierende Geschichte.