Ausgesetzter Welpe, der in einer Kiste auf dem Fluss gefunden wurde, findet ein neues Zuhause

Die traurige Geschichte eines Welpen hat ein glückliches Ende gefunden: Der Hund, der in einem Pappkarton flussabwärts treibend gefunden wurde, hat endlich ein liebevolles neues Zuhause gefunden.

Laut einem Facebook-Post von Austin Pets Alive! erhielt das Tier Anfang Oktober einen Anruf, nachdem ein Mann einen zwei Monate alten Welpen gefunden hatte, der Hilfe benötigte.

Es ist nicht klar, woher der Welpe kam, aber er wurde in einem Pappkarton in einem texanischen Fluss treibend gefunden. Der Welpe wurde auf den Namen „Kayak“ getauft.

Wahrscheinlich vom früheren Besitzer ausgesetzt worden

Angesichts der Umstände ist es wahrscheinlich, dass sein vorheriger Besitzer Kayak aussetzte. Die Tierschutzorganisation nahm ihn auf und stellte fest, dass er an der caninen Parvovirose erkrankt war, einem hoch ansteckenden Hundevirus, der unbehandelt oft tödlich verläuft.

„Als Kayak zu uns kam, wog er 16 Pfund [ca. 7 Kilogramm]. Er war in einem wirklich schlechten Zustand“, sagte Suzie Chase, die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des Tierheims, gegenüber Today. „Unser medizinischer Leiter sagte, er sei bei seiner Ankunft zusammengebrochen und sie mussten ihm Flüssigkeit geben. Am nächsten Tag haben sie ihn gewogen, und er wog 18,4 Pfund [ca. 8 Kilogramm].“

Schwere Wochen für kleinen Welpen

Glücklicherweise verfügte das Tierheim über eine „Parvo-Intensivstation“, auf der sein Zustand behandelt und sein Leben gerettet werden konnte. Kayak kehrte bald „zu seiner alten schwanzwedelnden Art zurück“.

Lies auch:

Es waren ein paar schwere Wochen für den armen Kayak. Aber nachdem er das Aussetzen im Fluss und die Parvo überlebt hatte, machte sich Kayak auf die Suche nach einem neuen Zuhause.

Als Ascencia Barajas aus Austin mit ihrer 3-jährigen Tochter im Tierheim ankam und einen Hund suchte, stach Kayak durch sein ruhiges Verhalten unter den zu adoptierenden Tieren hervor.

„Kayak war einfach ruhig, kühl und gelassen“, sagte Ascencia gegenüber Today. „Er saß da mit seinen großen Ohren, die zur Seite gingen. Sie waren einfach hinreißend. Und als meine Tochter sich ihm näherte, bellte er sie nicht an, wie es die anderen Welpen taten.“

Lebte sich sofort in neuem Zuhause ein

Sie adoptierten Kayak; ihr neuer Hund habe sich in seinem neuen Zuhause „sofort eingelebt“. Allerdings sagt sie, dass er immer noch nicht gerne badet, wahrscheinlich wegen seines traumatischen Erlebnisses im Fluss: „Er hat eine Menge durchgemacht“, sagte Ascencia.

Aber sie sagt, dass Kayak seine neue Familie liebt und gerne apportiert. Es ist ein sehr glückliches Ende für einen Hund, der noch vor wenigen Wochen für tot gehalten wurde.

Sowohl Ascencia als auch Austin Pets Alive! bedankten sich bei dem guten Samariter, der Kayak im Fluss gefunden und in ein Tierheim gebracht hatte.

Wir sind so froh, dass Kayak nach allem, was er durchgemacht hat, ein liebevolles Zuhause gefunden hat.

Bitte teile diese herzerwärmende Nachricht, wenn du Hunde liebst! ❤️

Folge der Tierbibel auch auf YouTube.