Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Bauer findet vier ausgesetzte Kätzchen – als sie erwachsen werden, kommt die Wahrheit ans Licht

Es ist die wohl am wenigsten kontroverse Feststellung aller Zeiten: Katzen sind süß. Was ist noch süßer als eine Katze? Vier kleine Kätzchen! Diese putzigen kleinen Fellknäuel würden auch den größten Katzenhasser bekehren.

Als ein russischer Bauer vier kleine Babykatzen in seiner Scheune fand, wartete er ein paar Tage auf die Rückkehr ihrer Mutter. Jene blieb allerdings aus – sie hatte ihre Kätzchen aus irgendeinem Grund zurückgelassen.

Also ließ es sich der Bauer nicht nehmen, sich selbst um die vier Geschwister zu kümmern, und ihnen alles zu geben, was sie zum Überleben benötigten.

Als die Fellknäuel wuchsen und älter wurden, bemerkte er jedoch langsam, dass es sich bei seinem Fund nicht um gewöhnliche Katzen handelte.

Sie sahen nämlich nicht aus wie “normale” Katzen. Woher sie kamen, konnte der Bauer jedoch nicht sagen…bis eines Tages die Wahrheit ans Licht kam.

© Daursky Nature Reserve

Auf den ersten Blick konnte der Bauer am Wurf, den er gefunden hatte, nichts Ungewöhnliches erkennen, vor allem, da er in Bezug auf Katzen und Katzenarten nicht besonders viel Erfahrung hatte.

© Daursky Nature Reserve

Als er bemerkte, dass es sich bei den vier Geschwistern nicht um gewöhnliche Katzen handelte, kontaktierte er das Naturschutzgebiet Daurskys, das sich im Südosten Russlands befindet.

Er fand heraus, dass er vier Pallaskatzen entdeckt hatte – Angehörige einer wilden Katzenrasse, die Zentralasien ihr Zuhause nennt.

© Daursky Nature Reserve

Pallaskatzen sind etwa so groß wie Hauskatzen. Sie haben ein langes Fell und wiegen auch ungefähr so viel wie gewöhnliche Katzen.

Ihre buschigen Schwänze sind ihre gesamte Länge über gleich dick. Die Katzen haben klar definierte schwarze Ringe auf ihren Schwänzen und dunkle Flecken auf ihrer Stirn.

© Daursky Nature Reserve

Die vier Kätzchen wurden bald darauf ins Daursky Naturschutzgebiet gebracht, wo sie von zwei weiblichen Pallaskatzen aufgezogen wurden.

Die Muttertiere kümmerten sich nur zu gerne um die Neuankömmlinge und behandelten sie schon bald so, als wären sie ihre eigenen Kinder, berichtet Lovemeow

© Daursky Nature Reserve

Weil diese wundervollen Tiere in die Wildnis gehören, blieben die Kätzchen nur für eine begrenzte Zeit im Naturschutzgebiet, bis sie schließlich in die Freiheit entlassen werden konnten.

Mitarbeitern des Naturreservats zufolge, die die Kätzchen auch nach ihrer Freilassung weiter beobachtet haben, geht es den Vierbeinern richtig gut, und sie haben bereits vier weitere Geschwister gefunden.

© Daursky Nature Reserve

Weil Pallaskatzen als gefährdet gelten (Die „Animal Care International Union“ schätzt, dass ihre Gesamtzahl bei weniger als 50.000 erwachsenen Tieren liegt) ist es schön, dass dieser Bauer seine wundervolle Entdeckung in ein Naturschutzgebiet gebracht hat, und sie letztlich zurück in die Wildnis entlassen werden konnten.

Habt ihr schon einmal von den seltenen Pallaskatzen gehört? Teilt diesen Artikel, damit noch mehr Menschen von ihrer Existenz erfahren. Ein Hoch auf Naturschützer und Tierfreunde, die im Interesse der tierischen Lebewesen auf diesem Planeten handeln!

Ein Beitrag der Tierbibel. Schenkt uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...