Dankbare Hündin hält die Hand ihrer neuen Mama – sie wurde von ihr adoptiert und fährt mit nach Hause

Alle Hunde, die in den Tierheimen dieser Welt untergebracht sind, warten auf diesen einen Moment, wenn sie eines Tages endlich von einer neuen Familie adoptiert werden. Der erste Moment, in dem sie realisieren, dass sie das Tierheim wirklich verlassen, ist ein ganz besonderer. Meist fällt es den Tieren im Auto auf, auf der sogenannten „Freiheitsfahrt“ in ein neues Leben.

Und manchmal zeigen die glücklichen Hunde auch ihre Freude ihrer neuen Familie gegenüber. Wie der Hund im folgenden Fall, der seiner neuen Freundin auf besondere Art seine Zuneigung zeigte, als sie gemeinsam im Auto saßen.

Im Jahr 2018 wurde die damals vier Jahre alte Hündin namens Regan heimatlos, weil ihr Besitzer plötzlich verstarb. Sie kam daraufhin in ein Tierheim, wo sie auf ihre neue Familie wartete.

Schon bald traf sie auf Kim Mozena Rezac, die sich augenblicklich in die Hündin verguckte. Nachdem sie Regan näher kennenlernte und ihr Vertrauen gewann, wusste Kim, dass sie der Hündin ein neues Zuhause bieten kann.

„Man sah, dass sie Angst hatte und aufgeregt war. Ich ging rein, gab ihr Leckerlies, setzte mich hin und redete mit ihr“, sagte Kim gegenüber Today. „Unser Tierheim ist wundervoll und die freiwilligen Helfer machen einen großartigen Job mit den Tieren. Doch ich hasste es, dass sie dort sein musste, wenn sie es sich doch auf meiner Couch gemütlich machen kann.“

Deswegen nahm sie Regan als Pflegetier auf. Die Fahrt dauerte zweieinhalb Stunden vom Tierheim bis zu ihr nach Hause und die Hündin durfte auf dem Beifahrersitz Platz nehmen.

Und dann machte Regan etwas Wundervolles: sie hielt Kims Hand mit ihrer Pfote.

Screenshot

„Sie wollte die ganze Fahrt meine Hand halten. Wenn ich sie wegzog, folgte ihre Pfote“, sagte Kim. „Sie wollte diese Berührung.“

Ein rührender Moment. Einer, der wieder einmal zeigt, was die Adoption eines Hundes aus dem Tierheim für Auswirkungen haben kann. Regan wusste eindeutig, dass sie sicher war und vertraute Kim von Anfang an.

„Sie war so nervös und ängstlich in dem Tierheim, sobald sie aber in mein Auto gesprungen war, war sie so dankbar.“

Kim behielt Regan aber nicht für sich selbst: als Pflegemutter half sie dabei, dass die Hündin ein Zuhause für immer finden würde.

Dank dieses wunderschönen Videos von ihrer Fahrt dauerte es nicht lange, bis die Adoptionsanfragen hereinkamen. Schon bald fand Kim das perfekte Pärchen und Regan konnte endgültig adoptiert werden.

Kim hat die Hoffnung, dass ihre Geschichte mehr Menschen dazu inspiriert, Hunde aus den Tierheimen zu adoptieren.

Was für eine wunderschöne Begegnung und Autofahrt.

Daran erkennt man wieder einmal, wie dankbar Hunde für Liebe und Zuneigung sind.