Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Darum scharren Hunde mit den Hinterpfoten, wenn sie einen Haufen hinterlassen haben – hätten Sie’s gewusst?

Wenn Hunde ihr Geschäft verrichtet haben, verbuddeln sie es halbherzig, wie es auch Katzen machen. Diese Grabung ist zwar meist wenig effektiv, immerhin zeigen die Vierbeiner aber guten Willen zur Höflichkeit. Putzig, oder nicht?

Tatsächlich könnte dieses Scharren eine ganz andere Bedeutung haben. Hätten Sie’s gewusst?

Zwar sind sich Wissenschaftler noch nicht vollständig einig, was genau das Scharren bezwecken soll, doch es gibt viele Gründe zur Annahme, dass die Hunde damit ihren Geruch verbreiten möchten. Zum Duft ihres Geschäftes an sich mischt sich jener, der aus Schweißdrüsen strömt, die sich an den Pfoten zwischen den Zehen von Hunden befinden.

Ihren Duft verbreiten

Mit der Verbreitung dieses Geruches können Hunde ihr Revier markieren. Sie wollen grundsätzlich anderen Hunden zeigen, wer der Boss ist – und je selbstbewusster ein Hund auftritt, desto öfter verbreitet er seinen Duft. Das Verhalten kann bei allen Hundearten, vom Chihuahua bis zum Schäferhund, beobachtet werden, und auch bei ihren wild lebenden Cousins, den Wölfen.

Shutterstock

Man vermutet daher, dass das Verhalten genetisch beeinflusst ist.

Gewöhnliches Hundeverhalten

Anlass zur Sorge könnte es geben, wenn Ihr Hund dieses Verhalten plötzlich nicht mehr an den Tag legt. Dies könnte auf Schmerzen in den Gelenken oder Pfoten oder auch Arthritis hinweisen.

Shutterstock

Wie selbstbewusst ist Ihr Hund? Markiert er sein Revier nach jedem Geschäft – oder lässt er anderen den Vortritt? Teilen Sie diesen Artikel mit all Ihren Freunden, die Hunde lieben, damit sie mehr über ihre pelzigen Freunde erfahren können!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...