Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Die Hündin wurde mit kochendem Öl davongejagt und schwer verletzt – doch wie sie mit ihren Welpen umgeht, berührt die Herzen ihrer Retter

Das kochende Öl brannte sich in die Haut der Hündin. Dabei hatte sie nichts Schlimmes im Schilde geführt: Die zweifache Mama war einfach nur auf den Straßen auf Futtersuche, als sie ihr Glück bei einem Haus versuchte.

Dessen Bewohnerin sträubte sich jedoch gegen einen Besuch der Streunerin – und begegnete dem Tier mit einer Brutalität, die für Tierfreunde kaum vorstellbar ist.

Das Schicksal der Hündin Lina ist kein Einzelfall: Missbrauch und Quälerei von Tieren wird noch immer als Kavaliersdelikt behandelt, weil ihr Leben als weniger wert empfunden wird. Doch Hunde wie Lina beweisen, dass Tiere manchmal die besseren Menschen sind und Tugenden besitzen, von denen auch wir lernen könnten.

 

Lina wanderte durch die Straßen von Buenos Aires in Argentinien und suchte verzweifelt nach Futter für ihre beiden hungernden Welpen.

Bei ihrer Futtersuche kam sie an einem Haus vorbei, deren Einwohnerin sich nicht gerade über den Besuch des Vierbeiners freute.

Also versuchte sie, den ungebetenen Gast zu verscheuchen – indem sie Lina mit kochendem Öl angriff.

Proyecto 4 Patas

Verletzt und verbrannt

Also fanden wir sie mit Verletzungen und Verbrennungen auf ihrem Rücken, ihrem Kopf und Teilen ihrer Augen,“ meint Carolina von der gemeinnützigen Organisation Proyecto 4 Patas, die sich um den Schutz und die Rechte von Tieren kümmert, wie El Tiempo berichtet.

Trotz ihrer schrecklichen Verletzungen und der Schmerzen, die sie verspüren musste, fiel Lina niemals aus der Mutterrolle. Weiterhin hatten ihre Welpen für sie Priorität.

Proyecto 4 Patas

„Herzzerreißend“

So viel Liebe auf diesem Bild auch zusehen ist, der Anblick zerreißt einem das Herz. Carolina erklärt:

Das Bild war herzzerreißend, weil Lina ihre Welpen weiter stillte, trotz all der Schmerzen, die sie durchleben musste.“

Proyecto 4 Patas

Die Zeit und die Unterstützung von Proyecto 4 Patos heilten Linas Wunden nach und nach, und wie ihr Nachwuchs wurde die Hündin von Tag zu Tag stärker.

Proyecto 4 Patas

Ein neues Zuhause

Schließlich kam der Tag, an dem Lina endlich stark genug war, dem Leben im Tierheim den Rücken zuzukehren.

Sie hatte ihre Welpen groß gezogen und beide hatten mittlerweile ein neues Zuhause gefunden – nun war sie an der Reihe.

Und sie musste nicht lange warten.

Heute führt sie ein glückliches Leben und hat gelernt, dass nicht alle Menschen gleich sind. Sie kann endlich wieder lieben und vertrauen.

Proyecto 4 Patas

Im Video können Sie mehr über Lina erfahren:

Teilen Sie diesen Beitrag zu Ehren der Menschen, die Lina das Leben gerettet und sich um die Mutter und ihre Welpen gekümmert haben. Jeder Hund verdient ein Zuhause!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!