Quelle: Chicago Roo Crew/Change.org

Dorf veranstaltet einmal im Jahr Hühner-Weitwurf von Hausdächern: Tiere verletzen sich dabei schwer

Ridgeland/USA: Was für viele wie ein schlechter Scherz aus einem eher mittelmäßigen Comedy-Film klingt, ist im US-Bundesstaat Wisconsin jedes Jahr aufs Neue Realität.

Hühner werden im Rahmen eines von Tierschützern schon lange in der Kritik stehende Wettbewerb quer durchs Dorf geworfen.

Beim Hühner-Weitwurf, bei dem die Tiere sogar von Hausdächern geworfen werden, werden die Tiere sogar verletzt. Auch in diesem Jahr steht die kritische Tradition wieder an.

Dorf veranstaltet Hühner-Weitwurf

Das Dorf Ridgeland in den USA begeistert einmal im Jahr ihre Bewohner mit dem alljährlichen „Chicken fly“-Fest.

Dabei werden lebendige Hühner für einen Wettbewerb im Hühner-Weitwurf durch die Gegend und in die Menge geworfen.

Obwohl Tiere dabei teilweise schwer verletzt werden, verteidigen viele Menschen die Tradition.

Auf der anderen Seite werden Proteste von Tierschützern immer lauter.

Hühner-Weitwurf, Dorf
Quelle: Chicago Roo Crew/Change.org

Tierschützer wütend

Gegenüber Fox21 erklärte Nisha Kumar von der Tierschutzorganisation Milwaukee Animal Save:

„Diese Hühner werden in die Menge geworfen, sie sind verängstigt, sie sind verstört, sie werden verletzt.

Und wir müssen das Tieren nicht antun, um eine gute Zeit zu haben.“

Die Tiere werden dabei auch von Hausdächern in die Menschenmenge geworfen und die Leute versuchen die Tiere zu fangen.

Viele nehmen sogar die gefangenen Hühner mit zu sich und lassen sie dann bei ihnen leben. Selbst wenn ihr Haus nicht dafür ausgelegt ist, Hühner zu beherbergen oder sie keine Ahnung, wie man mit ihnen umgeht.

Quelle: Todd Wilson

„Viele von ihnen haben große, medizinische Probleme wegen dem Fest. Sie werden wirklich verletzte, manche müssen Amputationen bekommen, viele verlieren Zehen.“

Obwohl die Tierschützer einsehen, dass die Menschen den Tieren nicht wehtun wollen, ist dies leider im Rahmen des Hühner-Weitwurfs unvermeidbar.

Auch Nisha Kumar sagt: „Ich denke nicht, dass sie schlechte Menschen sind, niemand von uns denkt das.“

Tradition oder Tierquälerei?

Trotzdem wird die Empörungswelle Jahr für Jahr, besonders im Internet größer.

Eine Petition auf Change.org wurde bereits tausende Male unterschrieben und auch auf Facebook machen Tierfreunde ihrer Wut Luft.

Stattfinden tut das jährliche Fest am sogenannten „Pioneers Day“ im Februar.

Die lokalen Tierschützer versuchen schon soweit einzugreifen, dass sie denjenigen, die ihr gefangenes Huhn nicht mitnehmen wollen, anbieten, für sie artgerecht zu sorgen.

Der diesjährige Hühner-Weitwurf fand bereits am 15. Februar statt und sorgte für große Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken.

How is this ever okay!!!??? Throwing chickens off a building??? As a veterinarian this is animal abuse. Ridgeland,…

Gepostet von Melissa Shelton am Samstag, 15. Februar 2020

Ist das „Chicken Fly“-Fest in Ridgeland reine Tierquälerei oder spaßige Tradition?

Lass uns deine Meinung in den Kommentaren unter dem Facebook-Beitrag wissen.