Foto: Tierschutzverein Stuttgart und Umgebung e.V.

Familienhund „Niki“ am eigenen Geburtstag ausgesetzt – Rüde heult jede Nacht in Tierheim-Zwinger

Stuttgart/Baden-Württemberg: Für Hundefreunde gibt es wenige Geräusche, die sofort so tief in die Knochen gehen und einen mitnehmen, als das verzweifelte Jaulen einer Fellnase.

Hunde können aus den unterschiedlichsten Gründen Heulen. Sowohl eine kurzzeitige Trennung ihrer geliebten Familie kann zu untröstlichem Gejaule und Geheule führen.

Doch auch unsere geliebten Fellnasen können tieftraurig sein.

So wie Rüde und ehemaliger Familienhund „Niki“. Gerade als der Vierbeiner seinen 11. Geburtstag feiert, entscheid sich seine Familie, den Hund abzugeben.

Nikis Herz ist gebrochen.

Familienhund „Niki“ am eigenen Geburtstag ausgesetzt

Der 1. Februar 2009 – Geburtstag von Riesenschnauzer-Labrador-Mix Niki. Lange Jahre lebte er seitdem bei seiner geliebten Familie.

Doch plötzlich, genau an seinem eigenen 11. Geburtstag, entscheiden sie sich, dass sie Niki nicht mehr wollen und geben den Rüden im Tierheim Stuttgart ab.

Die Einrichtung wendet sich kurz darauf an die Öffentlichkeit. Die Pflegerinnen und Pfleger des Tierheims berichten davon, wie der Familienhund jede Nacht heult und sein Zustand immer trauriger und schlechter wird.

Die Zeit tickt: Niki braucht ein neues, liebevolles Zuhause, ansonsten wird die Trauer ihm die letzte Lebensenergie nehmen.

Im Namen des Rüden schriebt das Tierheim einen rührenden Aufruf:

„Ich verstehe die Welt nicht mehr und leide fürchterlich im Tierheim.

Nächtelang heule ich mir die Seele aus dem Leib und finde es hier ganz schrecklich. Das muss ein Ende haben und zwar schnell!“

SORGENHUND!!!!NikiTierbuch-Nr.: H0034-20 Rasse: Riesenschnauzer-Labrador-MixGeschlecht: männlichGeboren:…

Gepostet von Tierheim Stuttgart am Montag, 10. Februar 2020

Rüde heult jede Nacht in Tierheim-Zwinger

Die Familie, in der Niki lange Jahre lebte, bekam ein Baby. Die Reaktion des Rüden auf das Kleine scheint den Eltern Sorge bereitet zu haben.

Niki soll geknurrt haben. Doch anstatt sich einen Trainer zu suchen oder zu sehen, wie man den Hund und das Baby zusammenbringt, wurde Niki einfach ausgesetzt.

Nun sucht das Tierheim schnellstmöglich ein neues Zuhause. Die Anforderung an die neuen Herrchen sind klar:

„Ihr solltet Hundeerfahrung haben und kräftig genug sein mich zu halten, denn ich bringe stattliche 50 kg auf die Waage!

Andere Hunde und kleine Kinder sollten nicht in meinem neuen Zuhause Wohnen. Ich bin freundlich, wachsam und kuschle gerne.“

Die Zeit für den bereits lebenserfahrenen Rüden ist knapp bemessen. Umso länger der Rüde im Tierheim bleibt und Nacht für Nacht heult, umso weiter sinkt seine Lebensenergie.

„Bitte überlegt nicht lange, denn im Tierheim gebe ich mich jeden Tag ein Stückchen mehr auf!!“

Wer Interesse daran hat, Niki ein liebevolles Zuhause bieten zu können, kann sich direkt beim Tierheim Stuttgart oder auf der Facebook-Seite des Heims melden.

Helft dabei, Niki das Hundeleben zu geben, welches er verdient, und teile sein Schicksal mit deinen Freunden.