Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Fischer zittert vor Angst – da dreht sich der unerwartete Gast plötzlich um

Es gibt Menschen, die unseren tierischen Mitbewohnern auf diesem Planeten jegliche Rechte absprechen möchten. Als Tierfreunde müssen wir leider oft über diese Art Mensch berichten – wo wir doch oft viel lieber über das Gegenteil sprechen möchten.

Die meisten Menschen sind sich nämlich sehrwohl dessen bewusst, dass wir diesen Planeten nicht alleine bewohnen, sondern nur ein kleiner Teil eines komplexen Ökosystems sind, das es zu bewahren gilt.

Die Tiere, die unseren blauen Planeten bewohnen, sind vielseitig und jede Spezies ist für sich betrachtet ein kleines Wunder. Wir müssen die zahlreichen Tierarten deshalb mit Respekt behandeln. Dies gilt auch für eines der majestätischsten Säugetiere, das die Wälder der Welt sein Zuhause nennt: den Bären.

Bären sind gefürchtet, und das aus gutem Grund – Menschen sollten ihnen in freier Wildbahn lieber nicht zu nahe kommen. Immer wieder kommt es zu tödlichen Begegnungen.

Dieser Videoclip ist hingegen von ganz anderer Natur. Er geistert bereits seit 2014 auf YouTube herum, was uns aber nicht davon abhält, ihn auch 2017 noch zu teilen. Er zeigt eine gänzlich unerwartete Seite des gefürchteten Säugetiers.

Das Video, das auf YouTube bereits unglaubliche 11 Millionen Mal angeschaut wurde, zeigt einen Fischer, der eine unerwartete Begegnung macht.

Ein Bär nähert sich dem verängstigten Mann, der das Geschehen trotz der Gefahr mit ruhiger Hand filmt. Was dann vor unseren Augen passiert, ist erstaunlich. Es ist ein Moment, in dem die Natur, Mensch und Tier in völliger Harmonie miteinander existieren.

Viele Menschen glauben, dass Tiere fühlen können, ob ein Mensch Respekt für sie empfindet – und sich oft mit respektvollem Umgang ihrerseits bedanken.

Teilt diesen unglaublichen Moment mit eurer Familie und euren Freunden, wenn euch die Tierwelt unserer Erde immer wieder aufs Neue erstaunt!

Ein Beitrag von Newsner. Schenkt uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...