Frau adoptiert verwaisten Hund: Geruch im Auto führt sie zum Verbrechen der Vorbesitzer

Ein Hund ist eine Entscheidung, die gut überlegt sein muss. Vor der Anschaffung sollte man sich einige Fragen stellen:

Habe ich genug Zeit, Platz und Geduld für ein weiteres Maul, das es zu füttern gilt? Kümmere ich mich auch in zwei Jahren noch um den Vierbeiner?

Wer alle diese Fragen mit Ja beantwortet, sollte sich am besten zuerst ans örtliche Tierheim wenden. Dort warten unzählige Vierbeiner, deren Besitzer oft weniger rücksichtsvoll waren, auf eine neue Familie.

Hobby mit Verantwortung

Leider versteht nicht jeder, wie viel Verantwortung es bedeutet, sich einen Hund zuzulegen. Viele Vierbeiner bleiben nur kurze Zeit in ihren Familien, ehe sie ausgesetzt oder abgegeben werden.

Nicht wenige verwaiste Hunde wurden sogar vernachlässigt oder gar misshandelt, was die Suche nach einer neuen Familie für die fürs Leben gezeichneten Tiere manchmal noch erschwert.

Rocco
YouTube/nollygrio

Als Kelly beschloss, sich einen Hund zu holen, traf sie eine wunderbare Wahl: die der Adoption. Sie verliebte sich in einen weißen Pitbull namens Rocco und beschloss, der Hündin ein neues Zuhause zu schenken.

Kelly erfuhr, dass Rocco nur wenige Monate bei ihren ehemaligen Besitzern gelebt hatte. In dieser Zeit hatte sie ihre Familie kaum kennengelernt, weil sie nie zuhause waren.

Kelly wusste, dass Rocco bei ihr ein glückliches Leben führen würde.

Rocco
YouTube/nollygrio

Übler Geruch

Als sie auf dem Weg nach Hause im Auto saßen, drang ein besonders unangenehmer Geruch an Kellys Nase, der offensichtlich von Rocco stammte. Der Gestank wurde so schlimm, dass sie rechts ranfahren musste, um zu überprüfen, was es war.

Als sie Roccos Hundegeschirr entfernte, entdeckte sie einen tiefen und langen Schnitt über der Brust des Hundes. Sie brachte Rocco sofort zu einem Tierarzt, um die Wunde zu untersuchen. Glücklicherweise war es möglich, die Verletzung zu behandeln, doch Kelly wollte der Sache näher auf den Grund gehen, berichtet Dog Heirs.

Rocco
YouTube/nollygrio

Als sie die Person anrief, von der sie Rocco erworben hatte, hieß es, dass die früheren Besitzer für die Tierarztkosten aufkommen würden. Doch es war nicht das Geld, das ihr wichtig war.

Sie konnte einfach nicht verstehen, wie jemand einen Hund so schlecht behandeln konnte, und wollte, dass die Vorbesitzer für Roccos Verfassung zur Rechenschaft gezogen würden. Also meldete sie sich bei der Polizei.

Die ehemaligen Eigentümer wurden schließlich der Vernachlässigung für schuldig befunden und mussten eine Geldstrafe in Höhe von 1.500 US-Dollar zahlen.

Im Video könnt ihr mehr den kleinen Rocco erfahren:

Schön, dass Kellys Tierliebe und ihr Streben nach Gerechtigkeit es ihr nicht erlaubten, die Vorbesitzer mit dem Missbrauch einfach so davonkommen zu lassen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden, wenn du zustimmst, dass Hunde die besten Freunde des Menschen sind!

 

Lesen Sie mehr über ...