Frau beobachtet Albino-Hirsch in ihrem Garten: „Seine Majestät ließ sich in unserem Garten blicken“

Ein wunderschöner Albino-Hirsch wurde in diesen Tagen zu einem richtigen Internetphänomen, nachdem dieser im Garten einer Familie herumtollte. Genauer gesagt im Garten von Tracy Weese aus Boulder Junction, Wisconsin, USA.

„Seine Majestät hat sich soeben in unserem Garten sehen lassen“, schrieb Tracy zu diesen beeindruckenden Bildern bei Facebook.

Gegenüber WJAC sagte Tracy, dass sie den Hirsch schon einmal gesehen hatte und der Überzeugung ist, dass es ein Albino und kein geflecktes Tier ist. Wäre dieser Hirsch gefleckt, würde man verschiedene Formen und wohl Farben sehen.

UAch das Vilas County Sheriff’s Office teilte die spektakulären Fotos und schrieb dazu: „Ein wunderschöne Aussicht hier in Vilas County, ein wunderschöner Albino-Hirsch! Diese majestätische Kreatur wurde in der Gegend um Boulder Junction gesehen.“

Der Beitrag des Vilas County Sherriff’s Office wurde mehr als 10.000 Mal bei Facebook geteilt und viele Menschen waren ganz verzückt von diesem Tier.

An incredible sight to see here in Vilas County, a beautiful albino buck! This majestic creature was spotted in the greater Boulder Junction area (photo cred Tracy Weese)

Posted by Vilas County Sheriff's Office on Tuesday, November 17, 2020

Es ist illegal und verboten, „komplett weiße Tiere, bis auf die Hufe, den Kopf oder Teile diesen“ zu jagen, wie laut WKOW das Wisconsin Department of Natural Resources ankündigte.

Im Jahr 2018 war Tommy Tracy II in der Lage, ein weißes Reh in der Gegend um Charlottesville in Virginia zu fotografieren und er berichtete, wie schwierig es war, dieses Foto zu schießen.

„Es war ergreifend, etwas so Pures zwischen all dem Grau zu sehen, insbesondere am Abend. Man konnte es sehr genau sehen“, sagte Tommy gegenüber The Daily Progress. „Ich habe zwei gesehen, noch in der Nähe zweier Straßen.“

Deer have had significant roles in the mythology of various peoples all over the world. In some Scottish tales, they're…

Posted by W.K. Greyling on Friday, July 3, 2020

Tommy fügte hinzu, dass es nicht ungewöhnlich ist, Rehherden in dieser Gegend zu sehen, aber ein weißes hat er davor noch nie gesehen, das Tier ist nämlich normalerweise alleine. Tommy scherzte und sagte: „Sie scheinen kein Teil irgendeiner Herde zu sein. Sie erinnern an Rudolph mit ihrer roten Nase.“

Diese Lebewesen sehen aufgrund einer genetischen Mutation so aus und leider haben sie aufgrund dessen keine lange Lebenserwartung. Zu den Einschränkungen gehören ein verkrümmter Rücken, eine verschobene Wirbelsäule und in manchen Fällen sogar Blindheit.

Es gibt auch den Mythos, dass weiße Rehe zwar geliebt, aber auch die anderen Tiere an der Fortpflanzung hindern.

„Sie sind keine andere Rasse oder sowas, doch durch ihr besonderes Aussehen haben die Menschen eine besondere Bindung zu ihnen und vergessen dabei, was das Beste für die Tiere ist“, sagte Ed Clark, Präsident und Gründer des Wildlife Center in Virginia.

Er fügte hinsichtlich ihres besonderen Aussehens hinzu: „Sie sieht man nicht oft, weil sie entweder physische Probleme haben oder früh gerissen werden. Diese Tiere zu beschützen würde der gesamten Population nicht guttun, weil man dann nur diese Gene weiterreichen würde.“

Trotzdem haben Menschen wie Tommy, der das Reh 2018 sah, natürlich etwas für sie übrig, wie er betont: „Sie sind wirklich wunderschön und irgendetwas Besonderes umgibt sie. Man muss sie anschauen. Sie stechen aus der Masse der Natur hervor.“

Ohne Frage ein wunderschönes Tier.

Teile diesen Artikel, wenn man das Besondere in der Natur schützen muss.