Frau entdeckt Fellknäuel ein am Straßenrand – als sie rechts ranfährt, macht sie eine unglaubliche Entdeckung

Raelene Prieb war gerade auf dem Nachhauseweg im kanadischen Saskatchewan, als sie am Straßenrand etwas Ungewöhnliches sah: Im Schnee lag ein zerzaustes Fellknäuel.

Sie hielt an, um sich die haarige Angelegenheit genauer anzusehen, und entdeckte ein hungriges Stachelschwein, das sich laut The Dodo in aller Müh und Not durch den Schnee kämpfte.

Raelene wusste, dass das Tier in Schwierigkeiten war, beschloss er zu handeln.

Nun verbreitet sich ihr selbstloses Handeln im Internet wie ein Lauffeuer.

Der Nordamerikanische Baumstachler, auch als Urson bekannt, ist unter anderem in den grünen Wäldern Kanadas beheimatet. Er lebt in Bäumen, ernährt sich von Zweigen, Wurzeln, Beeren und allem möglichen Grünzeug.

North American pocupine. Photo: J. Glover / Wikipedia

Als sich Raelene dem Baumstachler näherte, bemerkte sie, dass er im tiefen Schnee auf dem Rücken lag und feststeckte. Er zappelte und streckte sich, doch es war vergebens. Die Frau war besorgt, dass er aus eigener Kraft nicht wieder freikommen würde.

Also musste sie eingreifen.

Photo: Facebook

Sie schnappte sich eine kleine Schaufel und näherte sich dem Tierchen vorsichtig. Mit der Hilfe ihres Werkzeugs schaffte sie es, das Stachelschwein umzudrehen, bis es wieder auf dem Bauch lag.

Die Gefahr war damit jedoch noch nicht gebannt: Das Tier war auf dem Weg zurück in den Wald, doch wegen des vielen Schnees kam es einfach nicht vorwärts.

Erneut nahm die Retterin die Schaufel zur Hand: Raelene schaufelte der kleinen Kreatur einen Weg ins Geäst frei, bis er endlich wieder unter seinen geliebten Bäumen war.

 

Photo: Facebook

Das Video von Raelenes Rettungsaktion wurde bereits mehr als fünf Millionen Mal angeschaut, und Zehntausende Menschen haben in den Kommentaren ihre Bewunderung ausgesprochen.

Hier das Video:

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn Sie genauso gehandelt hätten wie diese Tierfreundin.  Manchmal kann es so einfach sein, ein Leben zu retten.