Goslar: Tierhasser töten 20 Meerschweinchen – durch Genickbruch

Foto: Shutterstock (Symbolbild)

Goslar: Tierhasser töten 20 Meerschweinchen – durch Genickbruch

Die Tierwelt auf unserer Erde zeichnet sich durch viele verschiedene Arten von Tieren aus: große, kleine, gefederte und noch so viele mehr.

Doch egal, um welches Tier es geht, jedes hat es verdient, in Frieden zu leben und auch ein schönes Leben zu haben.

Umso schockierender ist da der Fall, der sich in einer Kleingarten-Kolonie im niedersächsischem Goslar zugetragen hat.

In einer Kleingarten-Kolonie möchte man für gewöhnlich einfach nur seine Ruhe haben, ein paar entspannte Stunden genießen und sich um Pflanzen oder Tiere kümmern.

Diese Idylle wurde jetzt in Niedersachsen genauer gesagt in Goslar laut Bild zerstört.

Dort wurden Bewohner nämlich Zeuge einer widerlichen Tat. Demnach haben bislang noch unbekannte Täter ganze 20 Meerschweinchen getötet, die sich in einem extra angebauten Verschlag in dem Kleingarten in der Hildesheimer Straße befanden.

Das Ekelhafte daran: den Meerschweinchen wurde durch einen Genickbruch das Leben genommen.

Ein Polizeisprecher berichtete am Donnerstag, dass das Motiv noch unklar sei.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der oder die Täter zwischen Dienstagnachmittag 16:00 Uhr und Mittwochmorgen 9:15 Uhr ihr Verbrechen begangen haben.

Ein Sprecher des Kleingartenvereins berichtete außerdem, dass es dort noch nie einen ähnlichen Fall gegeben habe.

Man kann nur wieder einmal bestürzt den Kopf schütteln, zu was manche Menschen imstande sind.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hilfe.

Wer sich in dem Zeitraum zwischen Dienstag und Mittwoch in der Nähe der Kleingarten-Kolonie aufgehalten hat und etwas gesehen hat, möge sich bitte unter folgender Nummer bei der Polizei melden: 05321 339-0