Hündin gefesselt und zum Sterben zurückgelassen – in letzter Sekunde geschieht ein Wunder

Gewalt gegen Tiere ist feige, widerlich, scheußlich und einfach ganz und gar inakzeptabel.

Es gibt nichts Schlimmeres als Unschuldige zu misshandeln, deshalb macht Tierquälerei mich einfach wütend.

Die Grausamkeit, die die Hündin in diesem Fall ertragen musste, ist gar nicht zu fassen.

Warnung: Die Bilder schockieren

Tierschutzorganisationen bekommen jeden Tag Anrufe von Menschen, die misshandelte oder vernachlässigte Tiere in Not finden.

Die Organisation „Pupekas“ in Spanien bekam genau so eine Meldung: ein Spaziergänger hatte eine misshandelte Hündin gefunden. Die Hündin war in einem fürchterlichen Zustand, als eine Mitarbeiterin von Pupekas zu ihr kam.

Sie war tief schockiert darüber, wie der Besitzer sie einfach in ihrer schlimmen Verfassung liegen lassen konnte.

Bildquelle: Pupekas

Gefesselt und zum Sterben liegen gelassen

Ein Tierquäler hatte die Schnauze der Hündin zugebunden. Er hatte sogar ihre Beine zusammengebunden und die Hündin einfach zum Sterben liegen gelassen, ohne Wasser und ohne etwas zum Fressen. Die arme Hündin konnte weder bellen noch laufen.

Wegen der Sommerhitze war sie vollkommen dehydriert – und sie fiel immer wieder in Ohnmacht.

Bildquelle: Pupekas

Zum Glück kam die Hilfe rechtzeitig: ein paar Stunden später wäre alle Hilfe zu spät gekommen. Nach Angaben hatte die Hündin vor kurzem einen Wurf Welpen auf die Welt gebracht, diese hat man leider nie wieder gefunden.

Bildquelle: Pupekas

Die Hündin wurde zuerst zum Tierarzt gebracht, um untersucht zu werden und Pflege zu bekommen. Danach wurde sie in das Tierheim von Pupekas gebracht. Dort bekam sie den Namen „Esperanza“, was „Hoffnung“ bedeutet. Die Kleine  konnte sich dann in den folgenden Wochen vollständig wieder erholen.

Die guten Nachrichten sind noch nicht zu Ende:

Eine Familie hat sich dazu entschlossen, Esperanza ein neues Zuhause zu geben. Es freut mich zu hören, dass es ihr in ihrem neuen Zuhause jetzt bestens geht.

Bildquelle: Pupekas

Hier könnt ihr euch ein Video von Esperanza angucken:

 

Wie kann man als Mensch einem unschuldigen Tier nur so etwas antun? Diese Geschichte endete zum Glück positiv. Leider ist das nicht der Fall bei allen misshandelten und vernachlässigten Tieren.

Bitte teilt diesen Artikel, um ein Bewusstsein für Tierquälerei im Alltag zu schaffen. Nur zusammen können wir eine Welt kreieren, die auch für unsere Freunde, die Tiere, sicher ist.

 

Lesen Sie mehr über ...