Hund beschützt Besitzer vor tödlicher Klapperschlange

Ein Hund ist der loyalste Freund, den man haben kann. Er beschützt seinen Besitzer, selbst wenn das bedeutet, dass er sich dafür in Gefahr begeben muss.

Das hat ein Hund kürzlich eindrucksvoll bewiesen, als er seinen Besitzer vor einer Klapperschlange beschützte und dabei gebissen wurde.

Alex Loredo, ein 18-jähriger Teenager aus Harbison Canyon (Kalifornien, USA) ist der Besitzer eines Labradors mit dem Namen Marley. Ursprünglich bekam er den Hund, um Gewicht zu verlieren, nachdem er unter gesundheitlichen Problemen litt. Seitdem sind die beiden unzertrennliche Freunde.

GoFundMe

Im letzten Monat konnte sich Alex glücklich schätzen, Marley an seiner Seite zu haben, als die beiden in ernsthafte Gefahr gerieten.

Der Teenager erzählte KGTV, dass er ein „lautes Klappern“ hörte, als er draußen unterwegs war… und plötzlich stand er einer riesigen Klapperschlange gegenüber.

Alex sagt, dass er „ausflippte“ und erwartete, von der Schlange gebissen zu werden… als Marley plötzlich zur Hilfe eilte.

„Aber bevor ich mich überhaupt umdrehen konnte, rannte Marley zwischen uns“, erinnert sich Alex. „Marley schubste mich quasi weg. Er bellte die Schlange ein paar Mal an.

Leider brachte Marleys Mut ihn selbst in Gefahr, und die Schlange biss ihn zweimal in die Zunge und in den Nacken. Alex revanchierte sich für die Rettungstat seines Hundes und rettete diesen vor dem Gift der Schlange.

„Es war überall Blut, und Marley bracht einfach zusammen und schrie vor Schmerz“, schrieb Alex. „Ich bekam Panik und brachte ihn zum nächstgelegenen Tierarzt, der fünf Meilen entfernt war.“

„Ich hatte solche Angst und versuchte, einen kühlen Kopf zu bewahren und schnell zu denken, denn die Zeit war nicht auf unserer Seite.“

Marley wurde in ein Tierkrankenhaus gebracht, wo er zwei Spritzen gegen das Gift bekam. Er musste tagelang im Krankenhaus verbringen, und die Tierärzte hatten Sorge, dass sie seine Zunge amputieren mussten.

GoFundMe

Zum Glück überlebte Marley unversehrt und wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen – und ist zurück bei seinem sehr dankbaren Besitzer.

„Wenn Marley nicht gewesen wäre, wäre ich gebissen worden, und es hätte wirklich schlimm ausgehen können“, sagte Alex gegenüber KGTV. „Marley ist ein Held. Er ist mein bester Freund. Ich wüsste nicht, was ich ohne ihn tun würde.“

Marleys Operationen kosteten Alex eine beträchtliche Summe, die er bereitwillig aus eigener Tasche bezahlte, um das Leben seines besten Freundes zu retten. Aber zum Glück konnten die Kosten dank der Spenden auf GoFundMe wieder hereingeholt werden. Die Spendenseite hat ihr Ziel von 8.000 Dollar bereits übertroffen.

Marley ist ein wahrer Held. Er zeigt einfach, was für loyale Beschützer Hunde sein können. Wir sind so froh, dass es ihm gut geht!

Teile diese unglaubliche Geschichte!