Hund Morgan fast blind, nachdem er in eine grausame Falle getappt ist – nun warnt Frauchen alle

Lea Jensen war am Wochenende unterwegs mit ihrem Freund Kenneth und ihrem Hund Morgan. Sie genossen das sonnige Wetter und die gemeinsame Zeit, als plötzlich das schmerzerfüllte Jaulen des Hundes die Luft durchdrang.

Der Anblick des Hundes brach ihnen das Herz.

Der arme Morgan hatte eine große Wunde an seinem Gesicht und wand sich vor Schmerz.

Sorgenvoll inspizierten sie ihren Hund, der sich schwer verletzt zu haben schien. Ihre Sorge wich blankem Entsetzen, als ihnen klar wurde, dass hinter dem Unfall in Wahrheit sadistisches Kalkül steckte.

Bei einem Zaun lag ein kleines Messer, dessen Klinge nach oben schaute. Jemand hatte es an der Unterseite des Zauns befestigt – aller Wahrscheinlichkeit nach mit der Absicht, jemanden zu verletzen. Dieses Opfer wurde leider Morgan.

Wir hatten Glück, wenn man in einer solchen Situation davon sprechen kann. Wäre das Messer noch tiefer in sein Auge vorgedrungen, wäre er vermutlich erblindet,“ schreibt Lea in einem Facebook-Beitrag, wie BT berichtet.

Nun möchte sie andere Tierfreunde zur Vorsicht mahnen, wenn sie mit ihren Vierbeinern unterwegs sind.

Wir sprechen diese Warnung aus, weil wir nicht verstehen können, wie jemand so etwas tun kann. Niemand steckt ein Messer versehentlich so hin, und der Tierarzt, der Morgan untersucht hat, sieht das genauso,“ schreibt das besorgte Frauchen.

Sie haben den Vorfall der Polizei gemeldet, doch die Suche nach dem Verantwortlichen wird sich als schwierig herausstellen. Morgan hingegen geht es Tag für Tag wieder besser.

Bitte teilt die Geschichte von Lee und Kenneth, um andere Tierfreunde daran zu erinnern, beim Gassi Gehen Vorsicht walten zu lassen!

 

Lesen Sie mehr über ...