Hund schenkt seiner Retterin ein dankbares Lächeln – „ich habe nie aufgegeben“

Es ist immer wieder inspirierend zu sehen, wie sich Menschen für die Rettung von Hunden einsetzen, aber manchmal kann es auch harte Arbeit sein. Manche Streuner sind ängstlich und scheu in der Nähe von Menschen, so dass es Tage oder sogar Wochen dauern kann, bis sie Vertrauen fassen.

Das war vor kurzem der Fall, als eine Tierretterin wochenlang versuchte, einen Hund aus der Gegend zu retten – aber zum Glück zahlte sich ihre Geduld aus.

Suzette Hall ist eine Tierretterin und Gründerin von Logan’s Legacy Rescue. Sie hat schon vielen Tieren in Not das Leben gerettet, aber ein aktueller Fall machte ihr mehr zu schaffen, als sie erwartet hatte.

Hall erhielt einen Anruf wegen eines kleinen weißen Hundes, der allein in einem Industriegebiet in Los Angeles gesehen wurde. Der Hund war bereits seit drei Wochen allein unterwegs, bevor Suzette sich einschaltete.

Es erwies sich jedoch als schwieriger als erwartet, den Hund in Sicherheit zu bringen. „Ich habe es mit Fallen versucht, ich habe es mit Futter versucht, ich habe alles versucht“, sagte sie gegenüber The Dodo. „Aber nichts hat funktioniert, weil die Leute, die dort arbeiten, sie immer wieder verjagt haben.“

Suzette verbrachte mehrere Tage und Nächte vor Ort und versuchte, den verängstigten Hund für sich zu gewinnen, und hätte ihn beinahe an die Leine genommen, nachdem sie ihn auf einen LKW-Hof gelockt hatte. Aber auch dieser Versuch wurde vereitelt, und danach verschwand der Hund von der Bildfläche.

„Ich ging jeden Tag zurück und hoffte, dass sie zurückkommen würde, aber das tat sie nicht“, sagte Suzette. „Ich war mir sicher, dass sie weg war.

Suzette war enttäuscht – aber es stellte sich heraus, dass das noch nicht das Ende der Geschichte war.

Zwei Wochen später erhielt Suzette einen weiteren Anruf wegen eines Hundes in Not. Als sie vor Ort eintraf, war sie überrascht und glücklich, dass es sich um denselben Hund handelte, den sie zu retten versucht hatte.

Endlich gelang es ihr, den unruhigen Hund in ihr Auto zu bekommen. Trotz der Schwierigkeiten war der verfilzte kleine Hund sichtlich froh, gerettet worden zu sein – ein Foto zeigt, wie der Hund Suzette anlächelt:

„Wir haben alle gebetet und ich habe nie aufgegeben“, schrieb Suzette auf Facebook. „Seht sie euch jetzt an, glücklich, lächelnd … und so wertvoll für all die Tränen und die harte Arbeit, um sie in Sicherheit zu bringen.“

Suzette nannte den Hund Worth – so der Name der Straße, in der sie gefunden wurde, aber auch, weil sie all die Mühe „wert“ (englisch: „worth“) war, die Suzette auf sich nehmen musste.

„Sie war wahrscheinlich die schwierigste Rettungsaktion, die ich je gemacht habe“, sagte Suzette. „Aber sie war jede Minute wert.“

Suzette schrieb, dass sie Worth in Pflege genommen und bereits einen Adoptivhund gefunden habe.

Dieser hübsche kleine Hund hat dank Suzettes harter Arbeit und Geduld eine glänzende Zukunft vor sich – aber am Ende hat es sich definitiv gelohnt, diesen Hund zum Lächeln zu bringen.

Was für eine inspirierende Geschichte. Sie erinnert an die harte Arbeit, die Menschen jeden Tag leisten, um Tiere in Sicherheit zu bringen. Es kann viel Zeit und Arbeit kosten, aber am Ende lohnt es sich immer.

Bitte teile diese herzerwärmende Geschichte! ❤️