Hund wird mit 40 cm langem Pfeil durch den Kopf gefunden – wurde mit Armbrust beschossen

Man kann immer wieder nicht fassen, zu was Menschen fähig sind, wenn sie unschuldige Tiere angreifen und ihnen körperlich Schaden zufügen. Der Hund in dem folgenden Fall war dafür ein besonders schockierendes Beispiel.

Er wurde von einer Armbrust beschossen und der lange Pfeil steckte immer noch in seinem Kopf fest.

Der 40 cm lange Pfeil führte einmal komplett durch den Kopf des armen Hundes, doch aus unerfindlichen Gründen erlebte er diese Attacke.

Polizisten aus den Nassau County Animal Services in den USA fanden den vier Jahre alten Hund und brachten ihn sofort in die Tierklinik, wo eine Not-OP an ihm vorgenommen wurde.

Glücklicherweise waren die Ärzte in der Lage, den Pfeil zu entfernen und es scheint, als hätte der Hund davon keine bleibenden Schäden erlitten.

Die glücklichen Polizisten gaben ihm kurzerhand den Namen „Unicorn“ (Einhorn).

https://www.facebook.com/watch/?v=543842206310876

Nachdem Unicorn also in Sicherheit und auf dem Weg der Besserung war, stand die Frage im Raum, wer dem armen Tier so etwas angetan hatte.

Es dauerte auch nicht lange, ehe die Polzisten dem Schuldigen auf die Schliche kamen: Carey Wilson, eine 37-jährige Einwohnerin von Nassau County, wurde kurze Zeit später festgenommen und wegen Tierquälerei angeklagt.

Sie gab die Tat zu, versuchte sie aber mit den Worten zu verteidigen, dass sie den Hund nicht verletzen oder täten wollte. Sie wollte ihn nur „erschrecken“, nachdem sie ihn entdeckt hatte, wie er „auf meine Autoreifen pinkelte“.

„Der Hund wollte nicht abhauen, deswegen habe ich die Armbrust genommen, ich wollte ihn aber nicht töten, nur einen Denkzettel verpassen „Hau ab““, erzählte Wilson gegenüber Action News Jax. Das Medium berichtete aber, dass in den Polizeiberichten davon gesprochen wird, dass sei eine Lügnerin sei.

Unterdessen musste Unicorns rechtmäßiger Besitzer, Nick Sweat, seinen Hund abgeben, weil er sich die Tierarztrechnungen nicht mehr leisten konnte. „Er war ein großartiger Hund. Er ist ein braver Hund, er ist ein Familienhund, der niemandem etwas zuleide tun würde“, sagte er.

Trotz all der Aufregung und dem Verlust des Zuhauses geht es Unicorn aber blendend.

Nassau County Animal Services berichtete nämlich, dass Unicorn eine neue Familie gefunden habe und er „sein neues Leben in vollen Zügen genießt“.

Wir sind so froh, dass für den Hund alles glimpflich ausging und dass die Gerechtigkeit obsiegte.

Teile diese Geschichte, die zum Glück noch ein Happy-End hatte.