Quelle: Edwin Salvando Huellas/Facebook

Junger Mann rettete 90 Hunde von der Straße: Bittet um Hilfe, um Zuhause für sie zu finden

Edwin Salvando Huellas aus Peru ist wie Millionen andere auch von den Ausgangsbeschränkungen betroffen. Trotzdem hält ihn das nicht davon ab, sich weiter um die 90 streunenden Hunde zu kümmern, die er von der Straße gerettet hatte.

Nun bittet der Mann öffentlich um Hilfe, damit für seine Hunde liebevolle Zuhause gefunden werden können.

Seit mehreren Jahren hat Edwin sein Leben den Straßenhunden gewidmet und hat aktuell 90 Hunde unter seiner Obhut. Doch die Gesundheit des jungen Mannes ist aktuell in keinem guten Zustand. Zwar leidet er nach eigener Aussage nicht an Folgen einer Corona-Infektion, doch nun bittet er emotional um Hilfe.

Quelle: Edwin Salvando Huellas/Facebook

Auf Facebook erklärt Edwin, dass er kein Coronavirus hat, aber das es ihm immer schlechter geht und er sich langsam nicht mehr um seine 90 Hunde kümmern kann.

Im Video beginnt er damit: „Hallo, ich möchte um eure Unterstützung bitten.“

Durch die Ausgangsbeschränkungen kommen nun auch noch finanzielle Probleme dazu. Er kann nicht genug Geld verdienen, um sich um Futter zu kümmern und so all seine unzähligen vierbeinigen Freunde zu kümmern.

Manche seiner streunenden Hunde sind behindert und brauchen besonders viel Aufmerksamkeit. Umso weniger Geld Edwin hat, umso besorgter war er, dass er sie allein lassen muss.

„Ich hab 90 Hunde, die bitte adoptiert werden sollen. In Wahrheit: Ich kann nicht mehr. Das Futter geht zu Neige und wir alle können nicht mehr lang. Ich möchte um eure Unterstützung bitten. Wenn sie adoptieren möchten, melden sie sich bitte.

Auch mir geht es nicht gut, daher kann ich nicht mehr mit allem fertigwerden. Es ist schwierig, 90 Hunde zu versorgen und ich kann aus wirtschaftlichen und gesundheitlichen Gründen nicht mehr für alle sorgen.

Ich brauche Unterstützung, um mich weiter kümmern zu können, damit diese Hunde Futter bekommen.“

Mittlerweile haben schon wirklich viele Menschen auf seine Hilferuf reagiert. Erst vor wenigen Stunden erklärte er, dass er neun Säcke Reis und sechs Säcke Kartoffeln kaufen konnte, wegen der Hilfe von Fremden.

Wir hoffen sehr, dass immer mehr Menschen sich für Edwin und seine 90 Hunde einsetzen und helfen und vielleicht sogar einige der Fellnasen aufgenommen werden.

Edwin verdient wirklich viel Respekt für seine Arbeit. Eine wirkliche Inspiration. Weiterhin alles Gute.