Foto: @TJParkerABC13/Twitter.com

Kätzchen Sophie soll gegen Tollwut geimpft werden, Tierärztin vertauscht Medikament und schläfert sie ein

Nicht nur wir Menschen lassen sich, solange sie kein Gegner dieser Praktik sind, gegen mögliche Krankheiten impfen, gleiches gilt für Tiere.

Auch sie können sich zum Wohle der Gesundheit eine Impfung unterziehen und auf diese Weise etwa gegen Tollwut nicht mehr empfänglich sein.

Das hatte vor kurzem auch die Familie der 8-jährigen Katze Sophie vor, wie RTL berichtete, und ging wie gewöhnlich zur Tierärztin ihres Vertrauens.

Dort sollte Sophie routinemäßig gegen Tollwut geimpft werden und im Anschluss wieder ins geliebte Zuhause im US-Bundesstaat Texas zurückkehren.

Besorgter Anruf aus der Klinik

Als Michelle Olson aber mit ihrer süßen Katze Zuhause eintraf, bekam sie einen Anruf von der besorgten Tierärztin:

„Bitte bringen sie Sophie sofort zurück, wir haben ihr aus Versehen das falsche Medikament gegeben und sie eingeschläfert, anstatt sie zu impfen.“

Michelle erinnerte sich gegenüber dem US-Fernsehsender ABC an die folgenschweren Minuten:

„Die Tierärztin selbst hat angerufen.“ Daraufhin nahm sie ihr kleines Kätzchen aus der Transportbox und hielt sie im Arm:

„Ich habe mit ihr gesprochen, weil ich wusste, dass es das Letzte sein wird, an das sie sich erinnert. Ich wusste, dass sie nicht wieder zurückkommen wird.

Sie ist in meinen Armen gestorben.“

Appell an alle Tierhalter

Der Besuch im Suburbia North Animal Hospital in Houston war traurigerweise der letzte der kleinen Sophie, die nur aufgrund einer Verwechslung diese Welt verlassen musste.

Michelle berichtete gegenüber dem Sender von der Begegnung im Tierkrankenhaus:

„Es tut ihnen seid leid.

Es war ein Unfall, das verstehe ich. Aber es war ein Unfall, der nicht hätte passieren dürfen.“

Weiter warnt die trauernde Frau:

„Meine größte Sorge ist nicht, die Tierklinik schlecht dastehen zu lassen. Mir geht es darum, anderen Tierhaltern zu zeigen, dass sie aufmerksam sein müssen und Fragen stellen sollten.“

Gegenüber den Medien wollte sich die Tierklinik nicht weiter zu dem Fall äußern.

Eine schreckliche Vorstellung, mit einem gesunden Tier in eine Klinik zu kommen und nur aufgrund eines Fehlers im Anschluss ein Familienmitglied weniger zu haben.

Ruhe in Frieden, arme Sophie.

Teile diesen Artikel, um andere Tierhalter daran zu erinnern, auch bei ausgebildeten Ärzten immer nachzufragen, was genau mit dem Tier passiert.