Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Kamera filmt den Verlobten im Umgang mit ihren Hunden – was sie sieht, lässt sie die Hochzeit abbrechen

Können wir einen anderen Menschen jemals wirklich kennen? Wissen, was in seinem Innersten vorgeht? Diese Fragen müssen sich Menschen stellen, die eines Tages herausfinden, dass ihre Liebsten nicht die Personen sind, für die sie sie immer gehalten haben.

Freundschaften jeden Alters gehen täglich zu Bruch. Und auch in langjährigen Beziehungen kommt es immer wieder vor, dass ein Partner sein wahres Gesicht erst viel zu spät zeigt.

Für Ninna, das Frauchen einer Französischen Bulldogge, kam der Moment der Wahrheit immerhin noch vor ihrer Hochzeit.

Ihr geliebter Hund hatte bereits seit geraumer Zeit merkwürdige Prellungen an seinem Körper. Zudem schien er ihren Verlobten zu fürchten. Mit der Zeit setzte das Misstrauen ein, das sie mit Hilfe einer versteckten Kamera ein für allemal bestätigen wollte.

Was die Kamera aufnahm, erschütterte Ninna so sehr, dass sie die Hochzeit absagte. Diesen Mann konnte sie nicht heiraten – geschweige denn in ihrem Leben behalten.

Der Feind in ihrem Bett

Ninna aus Brasilien bedeuten ihre Französischen Bulldoggen alles. Sie sind vollwertige Mitglieder Familie der 26-Jährigen.

Natürlich sind in ihrer Familie nicht nur Vierbeiner willkommen, und vor nicht allzu langer Zeit wäre sie beinahe etwas größer geworden: Ninna hatte einen Verlobten. Zwischen ihm und ihren Hunden herrschte allerdings alles andere als Harmonie. Zudem bemerkte sie immer häufiger Prellungen an den Körpern ihrer geliebten Hunde.

Sie hatten große Angst vor ihm,“ schrieb Ninna auf Facebook, als sie ihre Geschichte mit der Welt teilte. „Ich entdeckte einige Prellungen, doch der Tierarzt konnte sie nicht erklären. Da fasste ich die Entscheidung, eine Kamera im Wohnzimmer anzubringen.“

© Facebook/Ninna Mandin

Die Aufnahmen waren schlimmer als alles, was sich Ninna je erträumt hätte.

Sie zeigen ihren Verlobten dabei, wie er ihre Hunde ohne Reue tritt und missbraucht. Er ist dabei zu sehen, wie er einen der Hunde auf den Boden knallt und einen anderen bei seinen Hinterbeinen hält, ehe er ihn fallen lässt.

Es war ein Schock, weil wir denken, wir kennen einen Menschen, wenn wir das in Wahrheit überhaupt nicht tun,“ so Ninna.

Sie hatte ihren Verlobten immer für eine ruhige und freundliche Person gehalten — doch wie sich herausstellte, schlummerte ein cholerischer Tierquäler in ihm. Er war nicht die Person, der sie versprochen hatte, das Jawort zu geben.

Statt vor den Altar zerrte sie ihn vor Gericht und leitete sofort rechtliche Schritte ein. Zudem teilte sie ihre Geschichte in den sozialen Netzwerken, um die ganze Welt über seine wahre Identität aufzuklären.

© Facebook/Ninna Mandin

Die brasilianische Polizei fahndet nun nach dem Mann, wie The Independent berichtet.

© Facebook/Ninna Mandin

 

Ninna hat das einzig Richtige getan — sie hat ihrem Bauchgefühl vertraut und das wahre Gesicht eines Mannes, den sie zu lieben glaubte, ans Tageslicht gebracht.

Teilen Sie diese Geschichte, wenn Sie auch der Meinung sind, dass Tierquäler für ihre Taten bestraft werden sollten