Quelle: Tierschutzverein Weimar

Katze „Lussi“ stranguliert & erstickt: 1.000€ für Hinweise zum Tierquäler aus Weimar

Weimar/Thüringen: Die verschiedenen lokalen Tierschutzvereine aber auch die international agierenden Organisationen wie PETA setzen sich entschlossen für die Tiere ein.

Dabei ist es egal, ob es Nutztiere sind, die in schlimmen Bedingungen gehalten werden, Haustiere sind, die gequält werden, oder ob es um die Rechte der Tiere geht.

Nun haben sich der Tierschutzverein Weimar gemeinsam mit PETA Deutschland an die Öffentlichkeit gewandt, in der Hoffnung einen Tierquäler zu stellen.

Katze „Lussi“ wurde von einem unbekannten zu Tode stranguliert und einfach in einem Busch entsorgt. Die Tierschützer sprechen sogar eine Belohnung auf Hinweise auf den Unbekannten aus.

Katze „Lussi“ stranguliert & erstickt

Die Halterin fand im April die Stubenkatze Lussi in einem Gebüsch nahe den Bahngleisen in Richtung Weimar-West.

Zuvor wurde sie durch den Hinweis einer anonymen Person darauf hingewiesen, wo sie die Katze finden könnten, nachdem sie über Flyer nach ihrer vermissten Lussi suchte.

Die Katze wurde bereits tot aufgefunden. Ein unbekannter Tierquäler muss sie mit einem Paketband aus Plastik erstickt haben, nachdem die Katze mit dem Band stranguliert wurde.

Quelle: Tierschutzverein Weimar

1.000€ für Hinweise zum Tierquäler

Um Hinweise auf den Tierquäler zu finden, sprach PETA Deutschland sogar eine Belohnung von 1.000€ aus, sollten die Hinweise zur Überführung führen.

Die Organisation erstellte zudem Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Erfurt.

„Sollte ein Tierquäler die Katze tatsächlich getötet haben, so muss er gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden.

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

Wer Tiere zum Spaß quält, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten an Menschen zurück“, erklärte Judith Pein im Namen von PETA.

„Zeugen können sich telefonisch unter 0711-8605910 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym.“

Auch der lokale Tierschutzverein Weimar hilft bei der Suche nach dem mutmaßlichen Tierquäler.

Auf Facebook erklärten sie 500€ Belohnung auszahlen zu wollen, sollten Hinweise zur Aufklärung des Falls führen.

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2828326773912119&id=1127133557364791

Eine schreckliche Tat, die nicht nur das Leben einer unschuldigen Katze kostete, sondern auch noch ihre Familie, die sie liebte, in tiefe Trauer stürzt.

Ruhe in Frieden, Lussi!