Mann gedenkt seinem Blindenhund, der ihn am 11. September aus dem World Trade Center rettete

Am letzten Samstag jährten sich die Anschläge vom 11. September 2001 zum 20. Mal. Menschen auf der ganzen Welt nutzten die Gelegenheit, sich an die Helden zu erinnern, die an diesem Tag ihre Leben ließen, sowie an die Menschen, die nach dem Anschlag halfen.

Wir erinnerten auch an die Hunde, die am Ground Zero eine wichtige Rolle spielten, sowohl bei der Suche und Bergung als auch bei der Stärkung der Moral der Einsatzkräfte.

Und Michael Hingson, ein Überlebender der Anschläge, erinnert sich an einen besonderen Hund, der an diesem Tag zum Helden wurde: seine Blindenhündin Roselle, die ihn rechtzeitig aus dem Gebäude führte.

‘On that fateful Tuesday, sales director Michael Hingson, blind since birth, arrived for work on the 78th floor of the…

Posted by Second Chance Rescue NYC Dogs on Saturday, September 11, 2021

Michael ist seit seiner Geburt blind, aber das hat ihn nicht daran gehindert, ein normales Leben zu führen. Im Jahr 2001 leitete er ein Büro in der 78. Etage des World Trade Centers und konnte sich dank seines treuen Labrador Retrievers mit dem Namen Roselle fortbewegen.

Am 11. September ging Michael seinem regulären Tagesablauf nach und bereitete sich laut PIX 11 auf eine Präsentation vor – bis der American Airlines Flug 11 in den Nordturm einschlug und dieser in Flammen aufging.

Doch Roselle half ihrem Besitzer, während des schrecklichen Vorfalls die Ruhe zu bewahren: „Roselle saß da, wedelte mit dem Schwanz und gähnte: ‚Wer hat mich geweckt?‘ Das sagte mir, dass wir versuchen könnten, geordnet zu evakuieren, und dass Panik nicht helfen würde“, sagte Michael gegenüber PIX 11.

Da sie die Aufzüge nicht benutzen konnten, mussten die evakuierten Mitarbeiter über tausend Treppenstufen hinuntergehen, um das Gebäude zu verlassen. Doch trotz der ernsten Lage, so erinnert sich Michael, blieben die Menschen geordnet – vielleicht, weil sie sich von seinem ruhigen Blindenhund leiten ließen.

„Die Tatsache, dass ich Roselle immer wieder sagte, was für einen guten Job sie macht, half vielen anderen Menschen, weil sie sahen, dass ich mich konzentrierte und meine Situation im Griff hatte“, sagte Michael.

On September 11, 2001, Michael Hingson went to work at the World Trade Center as if it were any other morning, not…

Posted by Southeastern Guide Dogs on Saturday, September 11, 2021

Michael und seine Kollegen schafften es bis 9:15 Uhr aus dem Gebäude, aber die Tortur war noch nicht vorbei. Sie entkamen nur wenige Minuten vor dem Einsturz des Gebäudes und wurden angewiesen, in Deckung zu gehen, um nicht vom Einsturz erfasst zu werden.

„Und als ich anfing zu rennen, erinnere ich mich, dass ich dachte: ‚Gott, ich kann nicht glauben, dass du uns aus einem Gebäude geholt hast, nur damit es auf uns fällt‘,“ sagte Michael gegenüber FOX 13. „Und als ich das tat, war das erste, woran ich mich erinnere, dass ich eine Stimme so deutlich hörte, wie Sie mich hören; eine Stimme in meinem Kopf, die sagte: ‚Mach dir keine Sorgen über das, was du nicht kontrollieren kannst, konzentriere dich darauf, mit Roselle zu rennen, und der Rest wird sich von selbst erledigen.'“

Mit Roselle an der Spitze rannte Michael los und schaffte es, sich 100 Meter vom Turm zu entfernen, bevor dieser zusammenbrach. „Sie hat genau das getan, was sie tun sollte“, sagte Michael gegenüber PIX 11.

„Während alle in Panik rannten, konzentrierte sich Roselle ganz auf ihre Aufgabe“, schrieb Michael später. „Während um uns herum Trümmer fielen und uns sogar trafen, blieb Roselle ruhig.“

Es ist eine unglaubliche Geschichte, aber Roselle war nicht der einzige Blindenhund, der seinen Besitzer am 11. September rettete.

Ein anderer Blindenhund namens Salty führte seinen Besitzer Omar Rivera aus dem 71. Stock. Beide Hunde wurden nach dem 11. September als Helden gefeiert.

Sie erhielten 2002 für ihren Einsatz die Dickin-Medaille der PDSA, die höchste Tapferkeitsmedaille, die ein Tier erhalten kann, und wurden 2011 posthum zum American Hero Dog of the Year (Amerikanischer Heldenhund des Jahres) ernannt.

Repost from @ahistoryofdogs•It's estimated that around 300 dogs took part in search and rescue efforts at Ground Zero…

Posted by Stacy's Wag'N'Train on Saturday, September 11, 2021

Roselle starb 2011 im Alter von 14 Jahren. Michael hat jetzt einen neuen Blindenhund namens Alamo.

Aber Roselle wird immer als Heldin in Erinnerung bleiben. Heute teilt Michael ihre Geschichte mit der Welt als Motivationsredner und Fürsprecher für Blinde.

Er sagt, dass die Menschen immer noch wichtige Lektionen in seiner Geschichte vom 11. September finden: „Wir müssen uns daran erinnern, wie es gewesen ist, und Wege finden, zusammenzuarbeiten. Das müssen wir alle tun“, sagte er gegenüber FOX 13.

Was für ein Held. Danke, Roselle, dass du deinen Besitzer an diesem schicksalhaften Tag aus dem World Trade Center geführt hast. Das ist eine Erinnerung an die Arbeit, die Blindenhunde jeden Tag leisten.

Teile diese inspirierende Geschichte.