Mann wird festgenommen, nachdem er mit seinem Sohn eine Bärin und ihre Kinder im Winterschlaf in einer Höhle erschossen hat

Ich habe Menschen noch nie verstanden, die auf die Jagd gehen. Die Ursprünge liegen wohl in dem Überlebenswillen des Menschen und darin, jeden Tag etwas zu Essen haben.

Heutzutage wird das Jagen eher als Sport angesehen und viele Menschen begründen die Jagd damit, dass dadurch die Population von bestimmten Tierarten unter Kontrolle gehalten wird.

Doch es ist nicht zu entschuldigen, wenn man eine Bärin mit ihren beiden Kindern im Winterschlaf in einer Höhle erschießt.

Genau das passierte nämlich in Alaska und glücklicherweise kamen die Verantwortlichen nicht ungeschoren davon. Laut der Daily Mail beschrieben Verantwortliche die Tat als „ungeheuerlich gegen über der Natur“.

Quelle: Wise About Bears/Generic image of black bear and cubs

Die Daily Mail berichtete, dass Andrew Renner, 41, für 3 Monate ins Gefängnis muss, weil er zusammen mit seinem 18-jährigen Sohn Owen Renner in Alaska auf der Jagd eine Bärin mit ihren beiden Kindern umgebracht hatte.

Owen Renner, der zu diesem Zeitpunkt 17 Jahre alt war, kam 30 Tage unter Arrest, weil er als Mittäter im Fall seines Vaters galt.

Bärin im Winterschlaf

Die Bärenfamilie wurde von Wildtieren-Offiziellen auf der Esther Island in Prince William Sound im Golf von Alaska aufgespürt und dadurch konnte die Tötung auf Überwachungskameras festgehalten werden.

Laut des Artikels fuhren der Vater und sein Sohn auf Skiern hinunter zur Bärenhöhle und erschossen die im Winterschlaf befundene Bärin vor den Augen ihrer schreienden Kinder. Die kleinen Bären wurden dann kurz danach getötet.

Quelle: Facebook/Daily Mail

Assistent-Staatsanwalt Aaron Peterson sagte dazu: „Mein Büro plädierte für einen Aufenthalt im Gefängnis in diesem Fall, weil das ein ungeheurer Angriff auf die Natur war und es bestand dringliche Notwendigkeit, die Öffentlichkeit wissen zu lassen, dass Alaska solch eine sinnlose Jagd nicht tolerieren wird.“

Zusätzlich zu seiner Zeit im Gefängnis wurde Andrew zu einer Geldstrafe von fast 9.000€ verklagt, er muss seinen Pickup-Truck, sein Boat, Anhänger, seine Waffen, Skier, Handys loswerden und seine Jagdlizenz für 10 Jahre abgeben.

Sein Sohn Owen darf zwei Jahre lang nicht mehr jagen gehen und er wurde dazu verpflichtet, dass er an einem Jäger-Sicherheitskurs teilnimmt.

Quelle: Facebook/Daily Mail

Von offizieller Seite heißt es, dass der Teenager es war, der die Bärin erschoss und nachdem Schreie von ihren Kindern zu hören waren, erschoss der Vater laut des Artikels diese hilflosen Geschöpfe auch.

Peterson sagte, dass es der „ungeheuerlichste Fall von Bären-Jagd war“, den sein Büro jemals gesehen hat.

Diese beiden sollten als Beispiel für die abscheuliche Jagd und das Töten von unschuldigen Tieren, die das Recht zu leben haben, dienen.

Diejenigen, die solche Gräueltaten verüben, sollten immer die härtesten Strafen erhalten.

Teile bitte diesen Artikel, wenn du zustimmst.