Nach dem Erdbeben war er Italiens „Helden-Hund“ – nun hat ihn jemand mit Gift getötet

In Italien hat der Tod eines Schäferhundes für Bestürzung und Entsetzen gesorgt. Kaos rettete nach dem Erdbeben 2016 Menschenleben. Nun wurde sein Leben frühzeitig beendet – durch einen Giftköder.

Während sein Herrchen trauert, fordern Tierschützer härtere Strafen für all jene, die Tieren etwas zu Leide tun.

2016 wurde Kaos, ein Deutscher Schäferhund, in Italien als „Helden Hund“ gefeiert. Nach dem Erdbeben, das die Bergstadt Amatrice heimsuchte und 230 Leben forderte, half er seinem Herrchen Fabuano Ettore und anderen Rettungsarbeitern bei der Bergung.

Am Samstag fand Ettore den leblosen Körper seines geliebten Hundes im Garten seines Hauses in Sant’Eusanio Forconese, berichtet der Guardian.

Mir fehlen die Worte,“ schreibt der trauernde Hundefreund. „So eine schreckliche Tat kann ich nicht verstehen. Bis mindestens 2 Uhr morgens war er noch am Leben, weil ich ihn bellen hörte.“

Ciao amico mio !!!!! Hai lasciato un vuoto incolmabile per mano di una persona meschina .. continua il tuo lavoro lassù …

Posted by Fabiano Ettorre on Saturday, 28 July 2018

Härtere Strafen für Verbrechen gegen Tiere

Nun fordern Tierrechtsaktivisten ein härteres Vorgehen gegen Tierquäler und -mörder, um gegen Taten wie diese vorzugehen.

Sie haben den Held umgebracht, der während diesen dramatischen Stunden gemeinsam mit anderen Rettern mit seinen vier Pfoten gegraben hat, um Überlebende dieses Massakers zu finden,“ meint Rinaldo Sidoli von der Organisation Animalisti Italiani.

Kaos hat Menschen gerettet, und eben diese Menschen haben ihn vergiftet.

Man werde erst ruhen, wenn die Gerechtigkeit gesiegt hat. „Wir müssen die politische Welt zu einem neuen Gesetz drängen, das härtere Strafen für jene, die Tiere missbrauchen und töten, vorsieht.“

Die italienische Polizei fahndet nun nach dem Täter.

Kaos hat Menschenleben gerettet. Es war ein Mensch, der ihm das Leben raubte.

Teilt diesen Beitrag, wenn ihr härtere Strafen für Tierquäler und -mörder fordert.