Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Neues US-Gesetz: Tiere in der Kälte leiden zu lassen ist in Pennsylvania ab sofort illegal

Würden Sie Ihr Kind über Nacht draußen lassen? Hoffentlich nicht. Andere Familienmitglieder haben’s da weniger leicht.

Manche Hunde und Katzen müssen selbst die kältesten Nächte draußen verbringen oder werden von ihren Besitzen angeleint – stundenlang. Selbst das wärmste Fell kann die Kälte in eisigen Winternächten nicht immer abweisen, und viele Tiere leiden unter den Temperaturen.

Nun wurde im US-Staat ein Gesetz verabschiedet, das die Vernachlässigung von Haustieren mit hohen Strafen belegt.

 

„Libres Gesetz“ erhöht die Strafen für die Vernachlässigung von Tieren drastisch, wie wkbn.com berichtet.

Shutterstock

Nachlässige Haustierhalter könnte das neue Gesetz zu Straftätern machen, wenn sie sich nicht um ihre Tiere kümmern. Dazu zählt auch, sie bei extremen Wetterbedingungen vor den Außentemperaturen zu schützen.

Schutz vor Kälte und Hitze

Lasst sie nicht draußen,” so der Tierschutzsachbearbeiter Paul Tobin. “Das neue Gesetz ist ziemlich eindeutig.”

Und so einfach ist die Regelung: Bei unter 0 und über 32° Celsius dürfen Tiere nicht länger als 30 Minuten draußen angebunden werden.

Wer sich nicht an diese neuen Regelungen hält, den erwarten Geldstrafen von bis zu 15.000 Dollar und sogar Gefängnis.

 

Das Gesetz macht ein für allemal klar, dass Tierquälerei kein Kavaliersdelikt ist, so unschuldig die Intentionen auch sein mögen.

Was halten Sie von diesem neuen Gesetz? Würden Sie auch in Deutschland gerne höhere Strafen sehen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen – und teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!