Niemand öffnet rätselhafte Kiste am Flughafen: Fund 7 Tage später versetzt Internet in Rage

Habt ihr auf Reisen schon einmal eure Koffer verloren?

Es kommt häufig vor, dass sich das Gepäck verabschiedet. Glücklicherweise sind Flughäfen mittlerweile geübt darin, verlorene Dinge zurück zu ihren Besitzern zu führen.

Doch die verlorene Fracht aus dieser Geschichte kam nie wieder zurück zu seinem Sender – und das ist auch gut so.

Niemand wusste, was sich in der unbeschrifteten Kiste befand, die den Flughafen von Beirut im Libanon erreicht hatte. Weder über den Sender, noch den Empfänger gab die mysteriöse Kiste Auskunft. An der Seite zierten sie zahlreiche Löcher.

Als man sie rund sieben Tage später endlich öffnete, verblüffte der Inhalt die Mitarbeiter.

tigers
Facebook / Animals Lebanon

Dehydriert und von Maden befallen lagen drei Sibirische Tigerkätzchen in ihren eigenen Fäkalien, berichtet die britische Zeitung The Daily Telegraph.

Man hatte sie von einem Zoo in der Ukraine aus nach Syrien geschickt, als ein verspäteter Flug dazu führte, dass sie in Beirut steckenblieben.

Nichts an der Kiste wies darauf hin, dass sich im Inneren eine lebende Fracht befand, also kam es niemandem in den Sinn, sie zu öffnen.

tigers
Facebook / Animals Lebanon

Schreckliche Zustände

Alle drei Kätzchen waren in einer miserablen Verfassung. Nach einer Woche ohne Futter und Wasser konnten sie kaum noch stehen, und die Maden hatten sich an allen möglichen Orten eingenistet.

Eine Tierschutzorganisation namens Animals Lebanon konnte sich vor Gericht – unter Protest des Zoos in der Ukraine – das Sorgerecht für die Tiger erkämpfen. Sie ermöglichten ihnen eine rasche tierärztliche Betreuung.

tigers
Facebook / Animals Lebanon

Wie sich herausstellte, gehörten die drei Kätzchen zu einem neunköpfigen Wurf ihrer Mutter. Jedes von ihnen hatten sie an illegale Käufer verkauft.

Nun sind die Tiger jedoch sicher und geborgen in einer Einrichtung, wo sie die Pflege und Aufmerksamkeit erhalten, die sie benötigen.

Animals Lebanon konnte sich das endgültige Sorgerecht für die Tiere erkämpfen. Sie werden also niemals zurück in die Hände gieriger Tierhändler fallen.

tigers
Facebook / Animals Lebanon

Mittlerweile befinden sich die Tiger in Frankreich. Dort wachsen sie in einem Tierheim heran, wo niemand sie für Profit ausbeuten möchte.

Hier könnt ihr die Tiger in Aktion sehen:

Teilt diesen Beitrag mit euren Freunden auf Facebook, wenn ihr denkt, dass alle Wildtiere das Recht auf ein Leben ohne menschliche Ausbeutung haben.