Quelle: guskenworthy/Instagram

Olympischer Skifahrer rettet 90 Hunde aus südkoreanischer Hundefleisch-Farm und hilft bei Schließung

Als olympischer Medaillen-Gewinner bereitet sich Freestyle Skifahrer Gus Kenworthy auf die Olympischen Winterspiele 2022 vor.

2014 gewann der zweifache Olympionike eine Silbermedaille für die USA, als er in Sotschi, Russland, teilnahm. 2018 in Pyeongchang in Südkorea brachte er keine Medaille, sondern etwas viel wertvolleres mit nach Hause.

Der Skifahrer, der 2022 für Großbritannien teilnehmen wird, hat auf Instagram bekanntgegeben, dass er und sein Lebensgefährte dabei geholfen haben, Hundefleisch-Farmen in Südkorea zu schließen.

https://www.instagram.com/p/Bfi588KhAmB/?utm_source=ig_embed

Gus und sein Freund Matt Wilkas haben eine dieser Farmen 2018 gesehen und waren entsetzt darüber, was sie sahen.

„Die Hunde waren in grausamen Zustand und wurden physisch misshandelt und in klitzekleine Drahtkäfige gesperrt. Außerdem mussten sie bei eisigen Temperaturen draußen schlafen.“

„Wenn es Zeit wird, einen Hund zu töten, machen sie das vor den anderen Hunden mit Elektroschocks, was bis zu 20 Minuten dauern kann.“

Quelle: guskenworthy/Instagram

Die Farm, die Gus und sein Partner sahen, wurde wenig später mit Hilfe der Organisation Humane Society International geschlossen. Gus fügt an, dass alles „in Kooperation mit dem Besitzer, der eingesehen hat, dass seine Methoden falsch sind, ablief“.

Die Tierhelden gaben bekannt, dass sie 90 unterdrückte und misshandelte Hunde gerettet haben und in die USA und nach Kanada fliegen werden.

Einer der Hunde wurde direkt von Gus adoptiert.

Quelle: guskenworthy/Instagram

Obwohl Tierschützer seit Jahren Druck ausüben, dass die Hundefleisch-Farmen in Südkorea geschlossen werden sollen, werden noch immer über eien Millionen Hunde jährlich qualvoll geschlachtet.

Manche Hunde werden extra wegen ihrem Fleisch gezüchtet, andere sind Haustiere, die gestohlen werden.

Gus hofft, dass er als olympischer Skifahrer ein wenig mehr Aufmerksamkeit auf die Problematik lenken kann.

Quelle: guskenworthy/Instagram

Was Matt und Gus und all die anderen Tierschützer tun, zeigt, dass sie Tierhelden sind, die noch mehr Unterstützung bei dem benötigen, was sie freiwillig immer wieder tun.

Teile die Geschichte, um die Menschen an dieses Problem zu erinnern.