Richterin lässt den Hund entscheiden, wer sein Besitzer ist – schau, was passiert, als er auf den Boden des Gerichtssaals gesetzt wird

Hunde. Sie sind wundervoll. Ich meine, welches andere Tier ist so loyal und trotzdem so verspielt? Sie sind wirklich die besten Freunde des Menschen!

Hundebesitzer lieben natürlich ihre vierbeinigen Lieblinge, genauso wie ihre Hunde sie lieben. Deshalb wäre es wirklich unerträglich, wenn jemand einfach deinen Hund nehmen würde und für sich selbst beanspruchte.

Doch das war der Fall, den die Richterin Judith Sheindlin in ihrer amerikanischen Gerichtssaal-Reality-Show „Judge Judy“ bearbeitete.

Jetzt geht das Video viral herum.

In dem Video bekommt Richterin Judy einen einzigartigen Fall. Es handelt sich um Baby Boy. Er ist ein kleiner Hund, den sowohl der Kläger als auch der Angeklagte für sich beanspruchen.

Die Angeklagte in dem Fall behauptet, sie hätte den Hund von jemandem gekauft, der Hunde auf der Straße verkaufte. Aber der Kläger behauptet, dass Baby Boy tatsächlich sein Hund ist – und dass der Hund ohne sein Wissen verkauft wurde.

Bildquelle: Facebook

Für Richter Judy gab es nur einen Weg, diesen Streit beizulegen. Sie gab dem Hund die Wahl dem Gericht mitzuteilen, wer sein rechtmäßiger Besitzer ist.

Vielleicht denken Sie, dass dies schwierig sein könnte, weil Hunde nicht für sich selbst sprechen können. Aber Judy hatte eine clevere Lösung. Sie bat darum, dass der Hund losgelassen wurde, und anstatt zu sprechen, konnte der Hund den Weg zu seinem rechtmäßigen Besitzer selbst gehen.

Schauen Sie sich die Wahl des Hundes hier an:

Vergiss nicht, dieses Video zu teilen, wenn du zustimmst, dass Hunde die allerbesten Freunde sind!