Quelle: Punta Campanella Parco Marino//AMP

Riesige Wal-Mutter tot vor Neapel geborgen – Junges irrt durch Hafen: „Es ist herzzerreißend“

Neapel/Italien: Die Liebe und Fürsorge einer Wal-Mutter ist eine der wohl stärksten im Tierreich. Die Tiere nehmen ihr Junges unter ihren Schutz, bringen ihnen alles bei und schützen sie selbst vor den gefährlichsten Angreifern.

Generell ist es ein wirklich besonderer Augenblick für jeden Menschen, der das Glück hat, einen Wal in freier Wildbahn erleben zu dürfen.

In Küstenstädten kann es ab und an mal vorkommen, dass sich Wale in die Hafenbuchten verirren und teils auch menschliche Hilfe brauchen, um aus den Sackgassen zu kommen.

Doch das, was die Küstenwache von Neapel nun miterleben musste, war ein wahrliches Drama. Zunächst wurde ein kleinerer verwirrter Wal entdeckt, der sich an den Hafenbecken verletzte.

Kurz darauf wurde der leblose Körper seiner Wal-Mutter angespült. Tierschützer rätseln…

Wal-Mutter tot vor Neapel geborgen

Im italienischen Sorrent nahe Neapel wurde am vergangenen Donnerstag zunächst ein Wal gesichtet. Das scheinbar verwirrte Tier wurde dabei beobachtet, wie es immer wieder gegen Kaimauern im Hafenbereich schwamm.

Immer stärker und stärker drückte sich das Jungtier an die Stein- und Stahlmauern und verletzte sich dabei schwer.

Videoaufnahmen zeigen, wie das Wasser um den Wal blutrot verfärbt wurde, als er immer wieder gegen die Kaimauer schwamm.

Irgendwann verschwand der Wal in der Tiefe des Meeres.

Doch nur wenige Tage später dann der Schock. Plötzlich trieb ein riesiger Wal an der Oberfläche des Hafenbeckens von Sorrent.

Um das Tier genauer untersuchen zu können, musste die italienische Küstenwache das Tier hinter einem Schlepper herziehen und in den Hafen von Neapel bringen.

Insgesamt soll der Kadaver des Wals knapp 23,5 Meter lang und 70 Tonnen schwer sein. Laut italienischen Medien handelt es sich um einen der größten Wale, der jemals im Mittelmeer gesichtet wurde.

⚠️⚠️⚠️ Aggiornamento Balenottera comune – Sorrento (NA) ⚠️⚠️⚠️Condividiamo le immagini e gli aggiornamenti di Punta…

Posted by CERT – Cetacean strandings Emergency Response Team on Sunday, January 17, 2021

Erste Untersuchung zeigten sofort, dass der tote Wal deutlich größer war als der, der in Sorrent gesichtet wurde.

Taucher wollten dem verwirrten Tier helfen und entdeckten so stattdessen den toten Wal. Es soll sich um ein weibliches Tier handeln.

Größenunterschiede und die vorangeschrittene Verwesung lassen darauf schließen, dass das tote Tier eine Wal-Mutter war und der verwirrte Wal ihr Junges gewesen sein muss.

⚠️⚠️⚠️ Aggiornamento Balenottera comune ⚠️⚠️⚠️ Il #CERT è arrivato sul luogo.Verrà eseguita una valutazione…

Posted by CERT – Cetacean strandings Emergency Response Team on Wednesday, January 20, 2021

Noch immer wird gerätselt, wie die Wal-Mutter gestorben ist. Experten gehen zunächst von einer Viruserkrankung aus.

Rosalba Giugn von der Tierschutzorganisation Marevivo der Seite erklärte, wie weit die aktuellen Erkenntnisse seien:

„Es ist wirklich ein Rätsel. Das [der Kadaver deutlich größer ist] lässt uns vermuten, dass es sich um zwei verschiedene Wale handelt.“

⚠️⚠️⚠️ Aggiornamento Balenottera comune ⚠️⚠️⚠️Si conclude il sopralluogo preliminare da parte del #CERT.L'esemplare…

Posted by CERT – Cetacean strandings Emergency Response Team on Wednesday, January 20, 2021

Eigentlich bleiben Wal-Mütter sehr lang in unmittelbarer Nähe zu ihren Jungtieren.

Also müssen die Meeresforscher und -biologen davon ausgehen, dass sich das Junge noch immer in den Hafenbecken von Sorrent oder Neapel herumirrt.

„Wenn das stimmt, wäre es herzzerreißend.“

Eine wirklich traurige und schier unglaubliche Geschichte. Die Bilder des leblosen Walkörpers vor den Toren von Neapel sind einzigartig und beklemmend zugleich.