Sterbender Kater hält ängstlich die Hand seines Besitzers

Sterbender Kater hält ängstlich die Hand seines Besitzers – auf der allerletzten Fahrt zum Tierarzt

Viele von uns, die ein Haustier besitzen, nehmen dieses zusätzliche Familienmitglied einfach so hin und schenken dem Tier oftmals kaum Beachtung. Erst wenn es krank wird oder wegläuft wird ihnen dann bewusst, wie viel es ihnen doch wert ist.

Für Andrew Bernhard bedeutete sein Kater Andrew dagegen schon immer alles. Sie wurden gemeinsam groß und durchlebten dabei die großen Meilensteine, die das Leben für einen bereithält.

Sein süßer Kater hielt ihm stets die Treue „in der Schule, beim Abschluss, in der Uni und beim Medizinstudium“, schrieb Andrew bei Reddit.

Doch dann war leider der Tag gekommen. Der Kater mit demselben Namen hatte tapfer das 15. Lebensjahr erreicht und sein Besitzer musste die folgenschwere Entscheidung treffen, ihn einzuschläfern, damit er nicht weiter unter den Schmerzen leiden musste.

reddit

Andrew schrieb in dem sozialen Medium, dass sein Kater im vergangenen Jahr sichtbar krank wurde.

„Er schnurrte jeden Tag seines Lebens und als er das nicht mehr konnte, wusste ich, dass die Zeit gekommen war. Es ist immer traurig, einen Freund zu verlieren. Viel Kraft an alle, die das ebenfalls durchleben mussten.“

Auf dem letzten Weg zum Tierarzt reichte ihm sein Kater Andrew die Pfote, sozusagen als Lebewohl an seinen geliebten Besitzer. Von diesem ergreifenden Moment machte Andrew auch ein Foto und teilte es online.

Dieses Foto berührte unzählige Menschen und ging weniger überraschend viral.

Andrew Bernhard/My Modern Met

„Andrew gehörte zu mir. Er war großartig. Er war immer fröhlich, jeden zu sehen und gewann immer die Kämpfe mit dem Hund und wollte immer jemanden bei sich haben“, erzählte Andrew gegenüber People. „Dann war er aber zu schwach, um das alles noch machen zu können.“

Mittlerweile ist er froh, dass die Erinnerungen an seinen Kater bleiben, auch dank des Fotos.

„Ich bin einfach so glücklich, dass seine Geschichte weitergeht. Er brachte mir so viel Freude und ich hoffe, dieses Gefühl vermittelt er auch anderen Haustierbesitzern“, sagte Andrew.

Andrew Bernhard/My Modern Met

Dem eigenen Tier Lebewohl zu sagen, ist für jeden Tierbesitzer ein emotionaler und schwieriger Moment. Sie haben uns einen Großteil unseres Lebens begleitet und gehen nun über die Regenbogenbrücke.

Ruhe in Frieden, kleiner Andrew.

Teile diesen Artikel mit allen Tierliebhabern, die du kennst.