Tauber Hund findet endlich dauerhaftes Zuhause – lebte elf Jahre lang auf der Straße

Das ist die Geschichte von Solovino, einem tauben älteren Hund, der endlich einen liebevollen Menschen fand, nachdem er sein ganzes Leben auf der Straße verbracht hatte.

Solovino, dessen Name auf Spanisch „er kam allein“ bedeutet, verbrachte die ersten elf Jahre seines Lebens als Streuner. Doch als er älter wurde, hatte er genug davon, durch die Straßen Südkaliforniens zu streunen, und begann, auf der Veranda einer Frau zu übernachten.

Solovino was a sad and scared wandering stray who found himself in someone's yard with only a cardboard box to sleep in…

Posted by Megan Elizabeth Hart on Sunday, September 13, 2015

Die Frau wandte sich an Rocket Dog Rescue, eine ehrenamtliche Rettungsgruppe in der Bay Area, die Solovino aufnahm. Die Rettungsorganisation beschrieb Solovino, kurz „Solo“, als einen geselligen Hund, der „nichts mehr liebt, als mit seinen Menschen zusammen zu sein“.

„Er kommt mit Menschen jeden Alters gut zurecht, kann aber anfangs etwas schüchtern sein“, heißt es in einem Beitrag in der Facebook-Gruppe der Rettungsorganisation. Und obwohl Solovino ein „älterer Kerl“ ist, „kann er immer noch mit den Besten mithalten“.

Laut The Dodo verbrachte Solovino nach seiner Rettung einige Zeit in Pflegefamilien, konnte aber nicht das richtige Zuhause für sich finden: Es kam zu Adoptionen, die aber nicht klappten.

Doch dann sah eine Frau namens Carol Messina die Geschichte von Solovino im Internet und verliebte sich auf der Stelle in ihn. „Als ich sein Gesicht auf der Website sah, wollte ich ihn sofort lieben“, sagte Carol gegenüber The Dodo.

Als großer Star-Wars-Fan wollte sie ihn in Solo“ umbenennen, nach Han Solo. Als sie herausfand, dass das bereits sein Spitzname war, nahm sie das als Zeichen, dass es so sein sollte.

„Ich wusste, dass es Schicksal war“, sagte sie. „Als ich ihn dann traf und sah, wie traurig er war, wusste ich, dass er für immer bei mir bleiben würde, egal was passiert.

Aber es war nicht von Anfang an so einfach: Solo war sehr schüchtern und ängstlich, als er in seinem neuen Zuhause ankam, und nach einem Leben auf der Straße immer noch misstrauisch gegenüber Menschen. Außerdem stellte Carol fest, dass Solos Gesundheitszustand schlechter war, als sie dachte: Der ältere Hund war fast taub und hatte schlimme Zahnprobleme.

Doch Carol gab den Hund nicht auf: Sie verschob sogar eine kleine Operation, damit Solo so schnell wie möglich seine Zähne reparieren lassen konnte.

Mit der Zeit gewöhnte sich der einst ängstliche ältere Hund an sein neues Leben. Obwohl er immer noch gesundheitliche Probleme hatte, war Carol fest entschlossen, diesem süßen Hund das Leben zu geben, das er verdiente.

„Die Leute, die um uns herum wohnen, sagen immer, dass er gar nicht mehr derselbe Hund zu sein scheint“, erzählt Carol gegenüber The Dodo. „Monatelang lächelte er nicht und öffnete kaum sein Maul, nicht einmal zum Hecheln. Jetzt lächelt er und rollt sich herum und rennt ein Dutzend Mal am Tag mit vollem Schwung über den Rasen.

„Ich bin sehr stolz auf seine Fortschritte. Es ist das Beste, was ich je in meinem Leben getan habe, und er hat mich dazu inspiriert, noch mehr ältere Hunde, die Hospizpflege brauchen, aufzunehmen.“

Wir sind so froh, dass Solo ein so liebevolles Zuhause gefunden hat! Es kann für ältere Hunde schwierig sein, ein Zuhause zu finden, vor allem für solche mit Behinderungen und medizinischen Problemen, aber es ist klar, dass Solos neuer Besitzer ihn so liebt, wie er ist.

Bitte teile diese herzerwärmende Geschichte. Und folge der Tierbibel auch auf YouTube für die neusten Tiervideos.