Tauber Mann adoptiert geretteten Hund, der sein Gehör verloren hat, und bringt ihm Zeichensprache bei

Manchmal, wenn man ein Tier in Not sieht, das gerettet werden muss, merkt man schnell, dass man eine gewisse Verbindung miteinander hat.

Genau das fühlte Nick Abbott, als über einen Facebook-Post stolperte, in dem gefragt wurde, ob jemand dem süßen Labrador-Mix mit Namen Emerson ein neues Zuhause bieten möchte

„Ich spürte direkt eine gewisse Verbindung zu ihm, weil wir so viele Gemeinsamkeiten hatten“, erzählte der 31-jährige Abbott gegenüber CBS News. „Ich fühlte, dass ich ihn verstehen kann.“

Im Alter von nur sechs Wochen wurde er von einem Tierheim in Florida gerettet und zum NFR Maine gebracht, einer weiteren Rettungsstation. Anders als seine Geschwister hatte Emerson viele Probleme. Er litt an Krämpfen und bei ihm wurde canines Parvovirus festgestellt, ein hoch ansteckender Infekt.

Glücklicherweise überlebte er. Doch es gab noch etwas weiteres, was die Tierärzte feststellten, das kleine Hündchen litt auch an einem Gehörverlust.

„Er lässt sich dadurch nicht stören, er ist ein ganz normales Hündchen“, erzählte Lindsay Powers von NFR Maine gegenüber Good Morning America.

Quelle: NFR Maine

Bald darauf wurde Emerson zur Adoption freigegeben und Powers sagte, dass eine Bewerbung ihr besonders ins Auge fiel.

„Direkt im ersten Satz schrieb er ‘ich bin auch taub und habe sofort eine Verbindung gespürt‘.“

Quelle: NFR Maine

Die Bewerbung kam von Abbott und Powers brauchte nicht lange, um ihn zu kontaktieren und ein Treffen zwischen den beiden zu arrangieren.

„Er begrüßte mich sofort an der Tür, legte sich auf meine Füße und blieb dort liegen“, erzählte Abbott WABI. „Man könnte also sagen, dass er mich ausgewählt hat. Und von dort an wusste ich, dass wir gut miteinander auskommen und wir uns sehr gut verstehen würden.“

Sie gehörten einfach zusammen.

Seitdem Emerson adoptiert wurde, brachte Abbott dem kleinen Hündchen alle möglichen Befehle bei, indem er Zeichensprache benutzte.

Emerson kann auf Kommando sitzen, liegen, stehenbleiben und viele weitere Kunststückchen.

Richelle Abbott, Nicks Mutter, nannte die Beziehung der beiden „großartig“ und stellte noch einmal heraus, dass sie „füreinander bestimmt“ waren.

„Immer, wenn sie zusammen sind, findet Emerson einen Weg, in der Nähe von Nick zu sein“, erzählte sie Good Morning America.

Nick hat sogar einen Instagram-Account für Emerson ins Leben gerufen, wo er über „zwei taube Jungs und ihre Abenteuer“ berichten möchte.

„Diese Geschichte gehört definitiv zu den schönsten Adoptions-Geschichten“, teilte NFR Maine mit. „Diese Geschichte werde ich empfehlen, wenn Menschen fragen ‘Warum/wie kann man nur adoptieren‘ und diese Frage hat EINIGE Antworten, doch die einfachste ist Liebe.“

Adopted. Update 3/14: Emerson is still looking for his forever home 🙁 please keep sharing this sweet boy deserves…

Gepostet von Lindsay Powers am Dienstag, 5. März 2019

Emersons Start ins Leben war hart und steinig und als all seine Geschwister adoptiert wurden, schien es, als würde dieses Pech weiter anhalten. Wäre da nicht jemand wie Nick gewesen, der etwas in ihm sah, das andere als Nachteil ansahen. Wer weiß, was dieser kleinen Fellnase sonst passiert wäre.

Teile diesen Artikel und zeige damit, dass alle Tiere eine Chance verdient haben, egal an was für einer Krankheit oder Behinderung sie leiden.