Quelle: Arme Socken e.V.

Tiere verwahrlosten zwischen Kot & Müll: Polizei und Tierschützer befreien Hunde aus Ekel-Wohnung

Dortmund/Nordrhein-Westfalen: Menschen, die Haustiere halten, sollten sich immer bereits vor deren Anschaffung darüber bewusst sein, dass einiges dazugehört, wenn man ein Tier ordnungsgemäß und artgerecht halten will.

In Dortmund mussten nun die Behörden eine verstörende Entdeckung machen. Tierschützer bekamen Hinweise über eine Wohnung, in der sowohl zwei Hunde als auch eine Katze vollkommen verwahrlosen würden.

Die Tiere lebten jahrelang zwischen ihrem eigenen Kot und Bergen aus Müll. Die Tierschutzorganisation teilte nun Fotos aus der Ekel-Wohnung.

Tiere verwahrlosten zwischen Kot & Müll

Wer die Fotos des Tierschutzvereins Arme Socken e.V. ansieht, ist wohl im ersten Moment erschlagen von dem Ekel und dem Zustand.

Im Dortmunder Stadtteil Wickede bekamen die Tierschützer Hinweise über vollkommen verwahrloste Tiere in einer Wohnung.

Auf Facebook erklärte der Verein, wie sie bereits im Hausflur bemerkten, dass es sich um eine wahrhaftige Ekel-Wohnung handeln muss.

„Im Hausflur schlug uns ein bestialischer Gestank entgegen! An der Wohnungstür hörten wir Hundegejammer.“

Zunächst informierten die Tierschützer das Veterinär- und Ordnungsamt. Da diese allerdings an einem Freitag nicht unmittelbar zu erreichen waren, riefen sie ebenfalls die Polizei zu rate.

Quelle: Arme Socken e.V.

Tierschützer befreien Hunde aus Ekel-Wohnung

Der Gestank, der bereits im Treppenhaus vor der Wohnung deutlich zu riechen war, überzeugte auch die Polizei, dass dort umgehend eingegriffen werden müsse.

Die Beamten*innen suchten die Mieterin der Wohnung auf, die selbst gar nicht mehr in der Wohnung lebte, sondern mit ihren Kindern drei Etagen darüber bei Verwandten.

Nur noch die beiden Hunde und die Katze waren in der Wohnung, die voller Müll und Kot war. Der Boden war übersäht mit Fäkalien, der Gestank war kaum auszuhalten.

Und mittendrin lebten die drei verwahrlosten Tiere. Sie alle waren abgemagert, hatten Entzündungen und Krankheiten.

Nach Erlaubnis der Polizei durften die Tierschützer die Tiere in ihre Obhut nehmen und bei Tierärzten behandeln lassen.

Alle drei sind nun in einer Pflegestelle.

Quelle: Arme Socken e.V.

Für die Retter der Tiere ist mittlerweile klar, dass die beiden Hunde rein zur Zucht gehalten wurden. Die Hündin ist zwar erst zwei Jahre alt, soll aber ausgeleierte Zitzen wie eine zehnjährige Hündin haben.

Der Rüde sei währenddessen dauerhaft darauf bedacht, die Hündin zu decken und wollte keine Sekunde von ihr ablassen.

Auch die gerettete Katze war abgemagert und hatte unzählige gesundheitliche Probleme, die durch die Verwahrlosung entstanden sind.

Während sich die Tierschützer darum kümmern, dass die befreiten Tiere ein liebevolles Zuhause finden, ermittelt nun die Polizei in dem Fall.

Es wurde eine Strafanzeige gegen die mutmaßliche Halterin eingereicht, da diese offensichtlich gegen das Tierschutzgesetzt verstoßen habe.

⚠️⚠️⚠️Polizeieinsatz Dortmund ⚠️⚠️⚠️Wir bekamen heute eine Meldung , wegen Verwahrlosung und schlechter…

Gepostet von Arme Socken e.V. am Freitag, 10. Juli 2020

Tierschutzvereine sorgen sich oft ehrenamtlich um die verwahrlosten oder verletzten Tiere.

Auch der Arme Socken e.V. merkte an, dass sie sich über jegliche Unterstützung freuen würden.