Quelle: Washington County, TN Animal Shelter

Tierheim-Hund lacht erstmals wieder: „Roscoe“ nach drei Jahren wieder mit Herrchen vereint

Tierfreunde aus den USA können derzeit gar nicht genug bekommen von den Fotos und Videos des kleinen Roscoe.

Der Hund streunte über drei Jahre lang über die Straßen der Region Washington County und endete schließlich in einem Tierheim.

„Manche Nachbarn haben ihn noch gefüttert und er hat meistens nur auf sich geachtet. Dann kam ein Anruf bei uns an, dass er stören würde, also kam er zu uns“, erklärte Tammy Davis, Leiter des Tierheims, bei The Dodo.

Doch selbst im Tierheim, wo sich liebenswürdige Tierpfleger*innen um ihn kümmerten war Roscoe ganz schüchtern und zurückhaltend.

„Die ganze Zeit war er sehr zurückhaltend und sehr reserviert… es wirkte so, als hätte er keine Persönlichkeit.

Er verhielt sich nicht wie ein Hund. Er wollte nicht gekuschelt werden, nicht berührt werden, er wirkte so, als würde er einfach nur existieren.

Es gab keine Emotionen, keine Freude, egal was wir getan haben.“

Auch nach sechs Monaten im Tierheim war der Hund noch immer sehr Schüchtern und ließ sich auf keine Freude ein.

Man hoffte trotz allem, dass man ein liebevolles Zuhause für den Vierbeiner bekommen würde, doch mussten auch offen mit potentiellen Familien sein und zugeben, dass er sehr still ist.

Doch dann kam plötzlich die große Überraschung, als sich eine einzige Person bei dem Tierheim meldete: Sein ehemaliges Herrchen.

Er schrieb dem Tierheim eine Nachricht, dass Roscoe sein Hund ist, den er schon seit Jahren vermissen würde.

So kam auch raus, dass Roscoe eigentlich Runt heißt. Als das Herrchen des Hundes dann zu Besuch ins Tierheim kam, war der Moment magisch.

„Wir anderen sind zurückgegangen und haben den Mann reingelassen mit Roscoe und es war einfach atemberaubend. Es war so, als hätte es klick gemacht und Roscoe würde allen zeigen: ‚Das ist mein Mensch, mein Papa.‘.“

Es wirkte beinahe so, als würde der Vierbeiner zum ersten Mal seit langer Zeit wieder lachen und Freude haben.

„In den sechs Monaten, in denen ich ihn gesehen habe, hat er nie den Schwanz gewedelt, ihn nie herumspringen gesehen und wir hatten nie die Chance ihn zu knuddeln.

Als er das alles bei dem Mann tat, war es offensichtlich, dass es sein Herrchen ist.“

Dieser wunderbare Moment wurde vom Tierheim in einem Video festgehalten und auf Facebook geteilt.

Dazu schreiben sie eine Nachricht an alle, die ihr Tier ebenfalls vermissen:

„Was für ein unerwartetes, aber so unglaublich tolles Ende! Wenn dein Haustier vermisst wird: Gib niemals auf! Das ist es, was wir jeden Tag tun.“

Eine wirklich schier unglaubliche Geschichte mit einem wundervollen Happy End.