Quelle: Lake Lowell Animal Rescue

Tierquäler schießen Ente Metallpfeil quer durch den Kopf: Tier schwamm mit Pfeil über Teich

Es ist unglaublich, wie viele Menschen aus dem Nichts grausam gegenüber Tieren sind. Unschuldige Tiere werden immer wieder in schlimmen Zuständen gefunden, nachdem sie von Menschen verletzt wurden.

So grausam wie Menschen teilweise sind, so gibt es auch glücklicherweise mindestens genauso viele Menschen, die eingreifen und diesen Tieren helfen. So wie Tierschützerin, die eine Ente nach einem schockierenden Verletzung gerettet hatte.

Letzten Monat bekam die Tierschutzorganisation „Lake Lowell Animal Rescue“ aus dem US-Bundesstaat Idaho einen Anruf.

Eine Ente wurde schwerverletzt gesichtet und als die Tierschützer ankamen, mussten sie erkennen, dass Tierquäler dem Vogel einen Metallpfeil durch den Kopf geschossen haben.

Die Retter vermuten, dass jemand das Tier eigentlich mit einem Kopfschuss töten wollte und sie einfach leiden ließ, nachdem sie mit dem Pfeil in ihrem Kopf weiterlebte.

Man entdeckte die Ente, wie sie friedlich über einen Teich schwamm und dabei den Pfeil aus Metall im Kopf hatte.

„Es ist eine wirklich böse, grausame Tat eines Menschen, dieser Ente einen Pfeil durch den KOPF zu schießen.

Ehrlich, wir können nicht mal…“, schrieb die Organisation schockiert.

Die Tierschützer starteten eine Mission, um der verletzten Ente so schnell es geht zu retten. Demnach wurde die Ente mit einer Netzkanone eingefangen und wurde anschließend in das Tierkrankenhaus von Treasure Valley eingeliefert.

Tierärztin Dr. Karlee Hondo-Rust behandelte die Ente und schaffte es, den Metallpfeil aus dem Kopf zu entfernen.

Die Retter nannten die Ente „Lucky Duck“ (deutsch: glückliche Ente), nachdem der Pfeil, obwohl er quer durch den Kopf geschossen wurde, keine schweren Verletzungen hinterließ.

„Der Pfeil trat genau unter dem Auge ein, nur ein paar Millimeter höher und sie hätte ein Auge verloren“, erklärt die Tierärztin gegenüber lokalen Medien.

Die Ente soll sich nun erholen und reagiert gut auf die Antibiotika und Schmerzmittel. Man hofft, dass sie in wenigen Wochen wieder zu ihrem Teich ins Freie darf.

Leider ist die Ente nicht die einzige ihrer Art, die von Tierquälern attackiert wird, erklärt auch Melissa Blackmer von Lake Lowell Animal Rescue:

„Ich denke es gibt mehr als nur einen Menschen, der hier rumläuft und solche Dinge Tieren antut.

Es ist ein wiederkehrendes Phänomen seit ein paar Jahren, dass Enten und Gänse immer öfter angegriffen werden.“

Im Fall der Ente, die den Metallpfeil im Kopf hat, sind die Retter allerdings glücklich, dass sie sich wohl vollständig erholen wird.

„Es ist eine der am meisten zurückgebenden Rettungen bisher.“

Es ist trotz des Glücks im Unglück der Ente wirklich tragisch, dass Menschen Wildtiere einfach zum Spaß quälen.