Tierretter werden auf Box aufmerksam gemacht, die über Nacht draußen stand – 10 Welpen sind im Inneren

Es ist immer wieder schockierend, wie verantwortungslos und gleichgültig Menschen mit unschuldigen Tieren umgehen und sie vernachlässigen. Täglich werden Tiere von Menschen unwürdig behandelt, und zwar so, als wäre ihnen die Sicherheit oder der Zustand völlig egal.

Umso weniger verschwenden sie Gedanken an die mutigen Tierheimmitarbeiter, die sich am Ende um die armen Tiere kümmern müssen. Das zeigt der folgende Fall eindrücklich, als Mitarbeiter auf eine Box aufmerksam wurden, die ihnen vor die Tür gestellt wurde.

Mitarbeiter der Paws and Hooves Rescue Foundation in Stilwell, Oklahoma, USA, fanden eine pinke Box, die über Nacht vor ihrem Gebäude stand.

Als sie sie öffneten, fanden sie 10 kleine Welpen darin.

Wie durch ein Wunder waren alle noch am Leben. Auch wenn die Person ein paar kleine Luftlöcher in die Box gemacht hatte, konnten die Welpen nur mit Mühe normal atmen. Sie schnappten nach Luft, als sie aus der Box geholt wurden.

Doch das war nicht das Schlimmste, schlimmer war noch nie die herrschende Hitze und der Regen, der über Nacht tobte. Sie waren klitschnass und ein Welpe schien einen Sonnenstich bekommen zu haben.

https://www.facebook.com/watch/?v=1264344400328028

Jemand hatte die armen Welpen herzlos ausgesetzt: ihr Leben stand nicht nur auf dem Spiel, auch das Tierheim hatte Probleme, 10 Welpen auf einmal unterzubringen. Wie viele andere waren auch hier die Mitarbeite überarbeitet und hatten ein begrenztes Budget.

„Warum machen Menschen sowas?“ schrieb das Tierheim auf Facebook. „Sie müssen denken, dass wir unendlich Platz und Ressourcen haben, um alle heimatlosen Tiere in dieser Gegend aufzunehmen. Warum nehmen wir nicht einfach alle, was?

Das Problem ist, dass wir kein Extra-Geld bekommen. Wir haben keinen Platz für alle.“

Die Mitarbeiter schrieben diese Zeilen, weil sie leider bereits in der Situation waren, Tiere ablehnen zu müssen. Dabei könnte dieses Problem einfach aus der Welt geschaffen werden, würden sich die Menschen nur besser um ihre Tiere kümmern.

Leider ist das nicht der einzige Fall dieser Art: das Tierheim berichtete, dass man schon häufiger Tiere bei ihnen „ausgesetzt“ hätte, als wären sie Müll.

Obwohl sie aber überfüllt waren, nahmen sie die Welpen auf. Sie baten Freiwillige und Pflegefamilien um Hilfe.

Mittlerweile konnte das Tierheim vermelden, dass alle Welpen ein neues Zuhause gefunden haben.

Auch wenn es in diesem Fall ein gutes Ende nahm, muss man daran erinnern, dass man sich immer gut um seine Tiere kümmern muss, damit so etwas vermieden werden kann.

Teile diesen Artikel, wenn die Arbeit in Tierheimen deiner Meinung nach nicht hoch genug wertgeschätzt wird.