Tiger eingefangen und in Auffangstation gebracht, der eine Woche lang in Houston frei herumlief

Wir haben alle schon einmal Hauskatzen in unserer Nachbarschaft herumstreunen sehen und haben uns nie groß Gedanken darüber gemacht. Aber was, wenn es sich um eine Großkatze handelt?

Die Bevölkerung von Houston (Texas, USA) muss einen Schock bekommen haben, als sie nach draußen schaute und ein bengalischer Tiger auf den Straßen frei herumlief. Der Tiger war dann tagelang auf der Flucht; eine bizarre Geschichte, die die ganze Nation ihren Bann gezogen hat.

Doch nun hat die Geschichte ein glückliches Ende gefunden. Der Tiger wurde eingefangen und ist auf dem Weg in ein neues Zuhause.

Am 9. Mai meldeten Anwohner einer Wohngegend in Houston, dass ein bengalischer Tiger vor ihren Häusern gesichtet wurde.

Die Polizei traf ein und richtete zur Sicherheit eine Waffe auf den Tiger, aber dieser schien nicht aggressiv zu sein.

Laut KHOU kam es auch zu einem Streit zwischen der Polizei und einem Mann, der versuchte, den Tiger selbst einzufangen.

Der Mann stieg dann in seinen Truck und fuhr mit dem Tiger davon; die Aufforderung der Polizei, anzuhalten, ignorierte er.

Der Tiger verschwand darauf für fast eine Woche. In einer weiteren ungewöhnlichen Wendung der Geschichte wurde der Besitzer des Tigers als Victor Cuevas ausgemacht – ein 26-jähriger MMA-Kämpfer (Mixed Martial Arts), der bereits auf Kaution für eine Mordanklage aus dem Jahr 2017 war.

Einen Tiger zu besitzen ist in Houston illegal. Der Anwalt von Cuevas behauptet, dass er sich für einen Freund um dem Tiger kümmerte, aber nicht der Besitzer sei. Jedoch sagte der Polizist aus, dass er gehört habe, wie Cuevas er sich als Besitzer des Tigers bezeichnet hatte.

Am 10. Mai gab die Polizei von Houston bekannt, dass Cuevas in Gewahrsam genommen wurde. Laut CNN setzte ein Richter seine Kaution wegen der genannten Mordanklage auf 300.000 US-Dollar fest.

Aber der Tiger war nirgendwo aufzufinden.

Die Geschichte schaffte es schnell landesweit in die Schlagzeilen und zog die Menschen in ihren Bann – vor allem in Houston, wo die Bürger ohne Zweifel besorgt waren, dass der Tiger im eigenen Garten herumlaufen könne.

Carol Baskin, die Gründerin von Big Cat Rescue und Mitwirkende in der Doku Tiger King, setzte eine Belohnung für die Ergreifung des Tigers aus. Sie betonte, dass Tiger instinktiv „Spitzenprädatoren“ seien, die nicht in der Nähe von Menschen gehalten werden sollten.

„Er hätte leicht einen Erwachsenen, oder noch leichter ein Kind töten können“, sagte Baskin gegenüber KHOU. „[Tiger] haben solche Instinkte, die sie nicht kontrollieren können. Wenn dieser Mann ihm seinen Rücken zugewandt hätte oder weggelaufen wäre, hätte die Großkatze ihn angegriffen.

Glücklicherweise wurde der Tiger – der den Namen India erhalten hatte – nach fast einer Woche auf der Flucht -, wohlbehalten gefunden.

Die Polizei von Houston sagte, India „scheint unverletzt zu sein“. Er wurde in ein Tierheim gebracht.

Auf einer Pressekonferenz betonten die Behörden, dass der Tiger ein gefährliches Tier sei, das niemand als Haustier halten sollte, auch wenn er sich während der Rettung zum Glück als zahm herausgestellt hatte.

„Das Tier mag Aufmerksamkeit, aber in keiner Art und Weise sollten Sie ein Haustier wie dieses in Ihrem Haus halten“, sagte Commander Borza von der Polizei in Houston. „Das Tier ist nur neun Monate alt; es wog bereits fast 90 Kilogramm und war ausgewachsen. Es besitzt noch seine Krallen und hätte eine Menge Schaden anrichten können, wenn es sich dazu entschieden hätte. Aber zum Glück für uns alle war er sehr zahm.“

https://twitter.com/houstonpolice/status/1393738103425208323?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1393738103425208323%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_c10&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.theanimalclub.net%2Fwildlife%2Fcaptive-tiger-who-went-loose-in-houston-for-a-week-found-safe-transferred-to-sanctuary%2F

Die Geschichte hatte also ein glückliches Ende.

Der Tiger wird nun sein Leben auf der Cleveland Amory Black Beauty Ranch in Murchison (Texas) in einer natürlichen Umgebung mit anderen Tigern verbringen dürfen.

„Wir besitzen über 800 Tiere, von denen die meisten aus der Verwahrlosung kommen. Wir freuen uns, dass wir India wieder nach Hause bringen konnten“, sagte die leitende Direktorin Noelle Almrud gegenüber ABC 13.

Unser Ziel ist es, ihm ein gutes restliches Leben zu schenken.“

„Sie gehören nicht in die Häuser der Menschen, sie gehören in die Wildnis; und wenn sie nicht in der Wildnis sein können, sind wir als Auffangstation froh, wenn wir sie aufnehmen können“, sagte Almrud gegenüber KHOU.

Als herzerwärmendes Symbol für Indias neu gewonnene Freiheit postete die Auffangstation ein Foto von Indias altem Halsband, das nun von seinem Hals entfernt wurde.

„India wird nicht mehr wie ein Haustier an der Leine behandelt“, schrieb die Auffangstation. „Sein Halsband ist jetzt ab, und er kann das wilde Tier sein, das er verdient zu sein.“

“India won’t be treated like a pet on a leash anymore. His collar is now off and he can be the wild animal he deserves to be”.

Posted by Cleveland Amory Black Beauty Ranch on Sunday, May 16, 2021

Ein glückliches Ende einer schockierenden Geschichte. Wir sind so froh, dass India unbeschadet gefunden wurde und nun seine Tage in der Auffangstation verbringen kann, wo man sich um ihn kümmert.

Teile diese großartigen Neuigkeiten!