Quelle: Zoo Miami

„Toshi“ (†) das älteste schwarze Nashorn Nordamerikas im Alter von 44 gestorben

Die Ostafrikanischen Spitzmaulnashörner sind wunderschöne Tiere, die leider bereits enorm vom Aussterben bedroht sind.

Wilderer haben diese Tierart bereits seit Längerem in ihrem Visier, da sie ihre Hörner verkaufen wollen. In freier Wildbahn gibt es beinahe keine Artgenossen mehr.

Mit den wenigen, die es noch auf der Welt gibt, ist es umso trauriger, dass nun eines der bekanntesten Tiere starb. „Toshi“, das älteste Nashorn Nordamerikas, starb nun im Alter von 44 Jahren und war damit wohl sogar das zweitälteste der Welt.

Toshi lebte im Zoo von US-Metropole Miami und laut seiner Pfleger ist er wohl „das beliebteste Tier im ganzen Zoo“ gewesen.

Anders als so viele seiner Artgenossen, starb Toshi nicht wegen irgendwelchen Wilderern, sondern ging in hohem Alter mit einigen gesundheitlichen Sorgen wie Arthritis.

In den letzten Wochen verlor er immer mehr Gewicht und wurde lethargischer. Der Zoo veranlasste unterschiedlichste Tests, um die Gründe dafür zu erkennen.

Leider konnten sie Toshi nicht mehr retten.

Es wurde schnell klar, dass Toshi nicht mehr zu retten ist und seine Pfleger mussten eine sehr schwere Entscheidung treffen.

„In den nächsten Tagen sahen wir, wie sich sein Zustand verschlimmerte und gestern Abend schaffte er es nicht mehr aufzustehen, und es wurde schnell klar, dass er kein freudiges Leben mehr führen kann. Es gab keine Hoffnung auf Besserung.“

Der Zoo musste die „schreckliche Entscheidung treffen“ ihn einzuschläfern. Am 15. Januar mussten sie den Tod von Toshi verkünden.

Das Nashorn wurde 1977 im Zoo von Hiroshima in Japan geboren und kam kurz danach nach Miami.

Seit April 1983 begeisterte er die Besucher dort und war einer der Gründe, wieso seine Spezies wieder aufgezüchtet werden konnten.

Bei seinem Tod war er bereits Ur-Urgroßvater.

Als geliebter Teil des Zoos schaffte es Toshi, Bewusstsein über die Situation seiner Ostafrikanischen Spitzmaulnashörner zu schaffen.

„Trotz seiner Größe und seiner einschüchternden Erscheinung war er ein wirklich zartes Tier.“

Eine wirklich traurige Neuigkeit, dass Toshi nach all den Jahren von uns gegangen wird. Doch auch nach seinem Tod erinnert er daran, dass Artenschutz essentiell ist!