Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Trächtige Hündin wird in der Kälte ausgesetzt, ihr Welpe erfriert – doch der Kampf ist noch nicht vorbei

Obwohl die Entstehung neuen Lebens magisch ist, ist die Kindsgeburt gleichzeitig eine der beängstigendsten Erfahrungen im Leben einer Mutter.

Stellen Sie sich vor, Sie müssen diese Erfahrung ganz alleine bewältigen – draußen in der Kälte.

Genau das passierte einer werdenden Hundemama in Cambridgeshire, England am Anfang dieses Monats.

Die Hundemutter, ein Chihuahua/Terrier-Mix, war zum ersten Mal trächtig.

Doch ihr Besitzer hatte keinerlei Interesse daran, sich um die Welpen zu kümmern oder ihr gar bei der Geburt zu helfen, und steckte sie in einen Käfig hinaus in die Kälte.

Dort brachte die Mutter ihren ersten Welpen zur Welt, der leider schon bei der Geburt erfror.

Facebook / Fenland Tierrettung

Gerade noch rechtzeitig

Glücklicherweise entdeckte jemand die einsame und verzweifelte Hündin in ihrem Käfig und wendete sich an die Polizei. Joshua Flanagan vom Tierrettungszentrum von Fenland kam zur Rettung der Hündin.

Sie hatte solche Schmerzen und fühlte sich unwohl und heulte aus vollem Halse, als wir sie fanden, nachdem uns die Polizei gerufen hatte„, sagte er im Gespräch mit der BBC.

Sie sahen sofort, dass ihr erster Welpe bereits tot war und brachten die verzweifelte Mutter zum nächstgelegenen Tierarzt. Schnell wurde ihnen klar, dass die Geburt noch nicht zu Ende war.

Facebook / Fenland Tierrettung

Ein Welpe steckte in ihrem Geburtskanal fest, und ein zweiter Welpe war noch in ihrem Bauch.

Der Tierarzt war gezwungen, die werdende Hundemama zu operieren, um die Welpen unversehrt herauszuholen. Glücklicherweise waren sie beide gesund und bestens entwickelt!

Facebook / Fenland Tierrettung

Bella und ihre Kinder

Das Personal hat die frisch gebackene Mutter auf den Namen Bella getauft. Doch bei aller Freude über Bellas Überleben bleibt die Wut über die Umstände, die zum Tod ihres ersten Welpen geführt haben.

Die Person, die sie verstoßen hat, muss genau gewusst haben, was vor sich ging. Sie hätten den toten Welpen gesehen und Bella heulen hören„, erklärt Joshua Flanagan.

Facebook / Fenland Tierrettung

Er vermutet, dass der Besitzer nicht für die tierärztliche Versorgung bezahlen wollte, und den Hundekäfig deshalb vor einem bewohnten Haus in der Hoffnung zurückließ, dass jemand anders das Problem lösen würde.

Bella und ihre Welpen haben sich mittlerweile vollständig erholt und leben in einer Pflegefamilie, bis neue Besitzer gefunden sind. Hoffentlich ziehen sie allesamt in ein Zuhause, wo man ihnen die Liebe und Fürsorge schenkt, die ihnen zustehen. Die Polizei sucht unterdessen nach der Person, die die werdende Hundemama ihrem Schicksal überlassen hat. Solche Menschen sollten nie wieder ein Tier besitzen!

Jeder Hund verdient ein Zuhause, das mit Liebe gefüllt ist. Teilen Sie diese Geschichte, wenn Sie das auch so sehen.

Wir wünschen dir viel Glück, Bella!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...