Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Weil der Hund ihn anpinkelte, trat er mit Füßen nach ihm – als er sich Tage später zu Wort meldet, überrascht er alle

Die Freundschaft von Enzo und Heinze begann damit, dass der eine den anderen anpinkelte.

Der 27-jährige Heinze Sánchez aus Rio de Janeiro ahnte nichts Böses, als er plötzlich spürte, wie sein Rücken nass wurde. Der Übeltäter war ein kleiner Straßenhund, der es mit den Schuhen des wutentbrannten Mannes zu tun bekam, den er für eine Toilette gehalten hatte.

Die kleine Rangelei wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet, und der Clip verbreitete sich online bald wie eine Lauffeuer.

Viele Menschen kritisierten Heinze, weil er nach dem Hund getreten hatte, und auch Heinze hatte ein schlechtes Gewissen. Er konnte die Sache nicht auf sich beruhen lassen.

 

Facebook/Heinze Sánchez

Der süße Frechdachs muss sich beim Anblick des Rückens von Heinze Sanchez gedacht haben, dass er die ideale Toilette gefunden hat. Ohne sich etwas dabei zu denken, ließ er es laufen

 

 

 

 

YouTube/Azhar Butt

Als Heinze den kleinen Pinkler bemerkte, sprang er auf und versuchte, den Hund zu treten. Der schaffte es jedoch, ungetroffen zu entkommen.

YouTube/Azhar Butt

Es hagelt Kritik

 

Als der Clip einen Weg ins Internet fand, wurde Heinze von vielen Menschen kritisiert, weil er nach dem Hund getreten hatte. Er fühlte sich dazu animiert, seine Seite der Begegnung darzustellen.

Ich habe ihn mit meinem Bein weggejagt. Es war eine instinktive Reaktion, doch ich hatte nicht die Absicht, ihn zu verletzen,“ erklärt Heinze in einem Facebook-Beitrag. „Tatsächlich ist ein anderer Hund zu mir gekommen und ich meinte zu ihm: ‚Hast du gesehen, was dein Freund mir gerade angetan hat?‚“

Heinze fühlte sich nach dem Vorfall in Verbindung mit der vielen Kritik so schlecht, dass er zurück an die Stelle des Urin-Unfalls ging und nach dem Hund suchte.

 

Ich habe die Nachbarschaft abgesucht und herumgefragt, ob der Hund einen Besitzer hat,“ so Heinze. „Als ich ihn fand, rief ich ihn zu mir her und er kam mit dem Schwanz wedelnd zu mir.“

Dann spielten die beiden Freunde eine Weile miteinander – ohne, dass sich einer von ihnen über dem anderen entledigte.

Da traf Heinz eine bewundernswerte Entscheidung, die ein für allemal beweist, dass seine Reaktion ohne schlechte Absicht erfolgt ist.

Also entschied ich mich, ihn mit nach Hause zu nehmen und er kam mit mir mit. Er ist ziemlich gehorsam, geht nie zu weit weg und heult jedes Mal, wenn ich das Haus verlasse,“ so Heinze. „Er hat einmal im Haus der Nachbarn etwas herumgesaut, aber er ist ein guter Hund.“

Facebook/Heinze Sánchez

Heinze gab seinem neuen Kumpel den Namen Enzo. “Ich habe ihn so getauft, weil ich immer gesagt habe, dass, wenn ich einmal ein Kind haben sollte, es den Namen Enzo tragen würde. Nun lebt er bei mir und wird gefüttert und gewaschen.“

Unten können Sie den mittlerweile berühmten Clip ansehen, in dem sich eine unerwünschte Begegnung als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft entpuppt.

Die Wut und den Frust, die Heinze verspürt haben muss, als sein Rücken nass wurde, können wir voll und ganz nachvollziehen. Doch natürlich hatte Enzo es einfach nicht besser gewusst – und dass Heinze sich schlechten Gewissens auf seine Suche begeben hat, zeugt davon, wie groß sein Herz ist.

Wir alle verdienen eine zweite Chance. Teilen Sie diesen Beitrag, wenn Sie das auch so sehen!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!