Foto: The Sunday Times Magazine/ Twitter

Wilderer schlachten fast 90 Elefanten für Elfenbein – verstecken ihre Kadaver unter Sträuchern

87 Elefantenkadaver wurden in der Nähe eines geschützten Wildreservats in Botswana gefunden. Wilderer haben sie für ihre Stoßzähne getötet, die zerhackten Leichen liegen gelassen.

Die gemeinnützige Naturschutz-Organisation Elephants Without Borders entdeckte die Tiere während einer der regelmäßigen Luftzählungen.

„Ich bin schockiert, ich bin absolut verblüfft,“ meinte Mike Chase von Elephants Without Borders gegenüber BBC. „Das Ausmaß der Elefanten-Wilderei ist größer, als alles, was ich jemals in Afrika gesehen oder gelesen habe.“

In einem Bericht beschreibt Chase dieses Ausmaß. „Wir gehen davon aus, dass alle Kadaver Wilderern zum Opfer gefallen sind, weil man allen von ihnen die Schädel gespalten hat, um ihre Stoßzähne zu entfernen. Die Wilderer versuchten, ihre Verbrechen zu verheimlichen, indem sie die gestapelten Kadaver mit trocknenden Sträuchern bedeckten.“

Massaker seit Monaten

Neben den Elefanten entdeckte man auch drei Breitmaulnashörner unter den Opfern des Massakers der Wilderer. Es ist ein Massaker, das in der Region bereits seit Monaten andauert.

In Botswana leben 37% der gefährdeten Elefantenpopulation des Planeten. Ihre Zahl ist zwischen 2007 und 2014 um 30% geschrumpft, berichtet NPR. Auch die Beheimatung in geschützten Bereichen schafft keine Abhilfe gegen das Problem der Wilderei: Die Kadaver wurden in der Nähe des 22 Quadratkilometer großen Okavango Delta-Wildreservats gefunden.

Regierung schwächt Bekämpfung von Wilderei

Bis zum Mai diesen Jahres ging die Regierung von Botswana hart gegen Wilderer vor. Doch der neue Präsident Mokgweetsi entwaffnete die Einheit zur Bekämpfung von Wilderei, die zuvor das Recht gehabt hatten, mit Waffengewalt gegen die Verbrecher vorzugehen. Damit beendete die Regierung eine Strategie, die funktionierte: Vor dem Wechsel war Wilderei selten.

„Die Wilderer richten ihre Waffen nun auf Botswana. Wir haben die größte Elefantenbevölkerung der Welt, und die Jagdsaison für Wilderer ist eröffnet,“ so Chase.

Das blutige Geschäft mit Elfenbein sollte längst der Vergangenheit angehören. Teile diesen Beitrag, wenn du das genauso siehst.