Quelle: Sea Life Trust

Zwei weiße Belugawale lächeln, während Tierschützer sie aus Gefangenschaft befreien

Die Freude war für jeden sofort zu spüren als zwei weiße Belugawale aus der Gefangenschaft in einem chinesischen Aquarium befreit wurden und nun in offene Gewässer gebracht werden.

Laut übereinstimmenden Medienberichten wurden die Belugas Little Grey und Little White aus ihrem Becken in der Ocean World in Shanghai nach fast einem Jahrzehnt befreit. Ihre Leben bestanden daraus, Shows für die Zuschauer zu machen und dafür Leckerlies als Belohnung zu bekommen.

Vorher lebten sie in einem russischen Forschungszentrum zu Hause und wurden nun von der Organisation Sea Life Trust aus Großbritannien befreit. Die Tierschützer haben die Belugawale über 6.000km bis nach Island gebracht.

Dort sollen sie nun zum ersten Mal nach Jahren wieder im offenen Gewässer leben.

https://twitter.com/whalesorg/status/1292748234415394816

Zunächst sollen die Tiere in Klettsvik Bay an der Südküste Islands in einem Auffangbecken an die Gegebenheiten gewöhnt werden, ehe sie in ein riesiges Ozeangebiet entlassen werden.

„Wir sind begeistert, die Nachricht verkünden zu können, dass Little Grey und Little White sicher in ihrem Ozeanreservat angekommen sind und damit nun einen Schritt davon entfernt sind, in offenes Gewässer zu gelangen“, erklärt Andy Bool von Sea Life Trust.

„Nach langen Planungen und Akklimatisierungsmaßnahmen, ist die erste Phase ihrer Freilassung in den Ozean so gut verlaufen, wie wir es gehofft und geplant haben.“

Nach einer tagelangen Reise kamen die beiden Wale sicher in ihrem neuen Zuhause angekommen.

Die Tierschützer erklärten in einer Mitteilung:

„Little Grey und Little White sind nun sicher in ihrem Pflegepool am Ozean und brauchen eine kurze Akklimatisierungsphase in ihrem neuen natürlichen Lebensraum, bevor sie in ein größeres Gebiet in der Klettsvik Bucht gelassen werden.“

Ein Expertenteam und unabhängige Tierärzte betreuen die Belugawale seit Beginn der Reise und überwachen sie auch in ihrem neuen Zuhause.

Kennst du eine ähnliche Rettungsgeschichte? Lass sie uns wissen und schreib und bei Facebook.